Index · Default · Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

2012-12-22 47
   
Advertisement
résuméStraßenfotografie ist ein Genre, jeder Fotograf werden mindestens einmal in seiner Karriere zu versuchen. Seine breiten Anklang ergibt sich aus der Tatsache, dass Sie es überall tun können; es gibt eine menschliche Element, um die Bilder, die den Bet
Advertisement

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

Straßenfotografie ist ein Genre, jeder Fotograf werden mindestens einmal in seiner Karriere zu versuchen. Seine breiten Anklang ergibt sich aus der Tatsache, dass Sie es überall tun können; es gibt eine menschliche Element, um die Bilder, die den Betrachter zu fesseln, und wenn gut gemacht, für einige extrem verhaften Bilder machen können.

Es erfordert jedoch auch Kugeln. Sie müssen nahe genug, um Ihre Themen zu bekommen; und mit den Menschen, eindringenden persönlichen Raum ist unbequem (und möglicherweise gefährlich für die Gesundheit) sowohl für Fotografen und Subjekt.

Es gibt eine leichte Snobismus über die Dreharbeiten mit einer längeren Objektiv, auch - es ist nicht als hardcore genug gesehen. In der Tat, in diesen Tagen scheint es, wenn Sie nicht bei f / 8, hyperfokale Distanz und das Festhalten der Kamera und dem Blitz bis zu jemandes Nase, dann bist du nicht wirklich tun, Straßenfotografie.

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

Es gibt einen anderen Ansatz, wenn. Ich denke, es ist viel, viel schwerer zu breit mit einem relativ breiten Linse offen zu schießen - ganz zu schweigen von mehr als 35 mm - und schießen, ohne das Motiv zu wissen, du bist da. Dies ist, was Ich mag, um den Stealth-Methode aufrufen - Sie wollen nicht, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, und noch besser, zu schießen, ohne auch nur zu bringen Sie die Kamera ans Auge.

Es braucht eine Menge Geschick und Übung, um Aufnahmen zu nageln auf diese Weise, da Sie in der Lage, sowohl Vermutung Fokus richtig sein (wenn manuelle Fokussierung) oder wissen, wo Ihre AF-Box gehen wird - und gleichzeitig wissen, dass Ihr Objektiv gut genug ist, um das Sichtfeld zu visualisieren.

Sie haben auch unglaublich schnell darüber zu sein, denn Momente sind flüchtig und nicht wiederholbar. Ich werde nicht, Namen zu nennen, aber es gibt eine Reihe von beliebten 'Straßenfotografen ", die nicht tun und können nicht tun, weil es äußerst schwierig ist, zu tun, und die Ausbeute ist für die" perfekte "Schüsse ziemlich niedrig.

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

, Der größte Vorteil dieses Ansatzes ist jedoch die Tatsache, dass Sie sich nicht einschüchtern tun oder zu erschrecken Ihre Themen. Wenn Sie nicht machen jemand wütend, sie sind weit weniger wahrscheinlich, unglücklich zu sein oder aktiv, Sie widersprechen, die ein Foto. Und wenn die Menschen bemerken, die nicht zurück Blicken Sie oder geben einen strengen Blick zu - obwohl es in der Regel die menschliche Natur - Welle und lächeln, und Sie werden überrascht, wie viele Leute winken und lächeln auf Sie zurück. Sie können sogar ein Gespräch und lassen Sie ein paar interessante Bilder zu bekommen.

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

Es gibt auch die subtileren Ausgabe der "Quantenmechanik".

Grundsätzlich werden Sie als Betrachter nicht mit der Szene stören - wenn Sie ein Teilnehmer an das Bild werden, dann wird die Reaktions Sie Ihre Themen zu provozieren zwangsläufig zu stören, was auch immer es war man zunächst zu erfassen wollte.

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

Bottom line:. Anonym, nicht bemerkenswert, und Mischung in Wenn Sie in einer touristischen Gegend sind, könnte dies bedeuten, so zu tun, um zufällige Bilder von alles und nichts zu nehmen, während tatsächlich sehr spezifisch über das, was Sie suchen. Oder es kann bedeuten, mit einem kompakten und in der Hand halten, immer zu wissen, und bekommen eine Halterahmen in wann immer Sie können.

Das bedeutet, die sowohl anticipative und reaktiv zu sein; du musst ein bisschen wie ein Psychologe sein, um herauszufinden, wer wird zu tun haben, was, wenn, so können Sie die Szene im Voraus visualisieren und bereit sein, sie zu erfassen.

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

Das bringt mich zu der realen Fleisch von diesem Artikel: Was sind die Recht und Unrecht der Street Photography? Ja, ich schieße viele zufällige Fremde, vor allem bei Reisen, und es gibt oft Schüsse, die ich sehen, kann aber aus verschiedenen Gründen nicht zu nehmen.

Ich glaube nicht, es ist so viel Mangel an Chuzpe als das Gefühl, dass es nicht sozial akzeptabel oder in verschiedenen Situationen ethisch angemessen sein; Fotografieren Bettler und Krüppel ist eines dieser Dinge. Verwenden von Menschen Kontraste oder als anonyme Menschen angelegte Elemente in einem Rahmen darzustellen, ist in Ordnung, aber der eine goldene Regel halte ich mich an, dass ich nie einen Schuss, erniedrigend oder potenziell verleumderisch ist auf dem Weg. Sie würde nicht wollen, dass die jemand die selben Sie zu tun, nicht wahr?

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

Dann ist da noch die Frage, wo und wann - in den meisten Ländern, Sie dürfen in der Öffentlichkeit wirksam zu fotografieren, ohne Einschränkung. Es können bestimmte Regeln für Stativ verwenden, da der Behinderung oder vermeintliche 'commerciality "der Bilder, aber das variiert von Ort zu Ort; in jedem Fall, die meisten der Zeit, die ich nicht verwenden Sie ein Stativ aufgrund des Gewichts und Unannehmlichkeiten.

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

Allerdings ist das Privateigentum genau das: Private. Also, wenn man dir sagt nicht zu fotografieren, dann sollten Sie wahrscheinlich nicht. Und nie Bilder verwenden zu kommerziellen oder Aktien Einsatz, wenn Sie nicht die Zustimmung aller identifizierbaren Personen im Bild haben. (Redaktionelle Verwendung ist anders, man Meldungen für die Menschen in Nachrichten nicht benötigen, aber Sie können auch nicht wirklich verkaufen die Bilder für etwas anderes als Nachrichten.)

Wäre ich vorsichtig in politisch sensiblen Ländern oder in der Umgebung von Polizei oder andere Strafverfolgungsbehörden - sie guten Grund haben können, für Sie, etwas nicht zu fotografieren, und Unwissenheit ist keine Verteidigung vor Gericht.

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

Schließlich erinnern, dass in einer zunehmend vernetzten Welt, wir sind nicht anonym. Es ist durchaus möglich für jemanden, der sich auf einer anderen Website irgendwo zu sehen; in der Tat ist es für mich ein paar Mal passiert. Es kann sein, weil ich gerade an mehr Bilder als die durchschnittliche Person zu suchen und haben somit eine höhere Chance, mich irgendwo zu sehen, aber ich habe auch Menschen, Nachricht oder E-Mail und sagen, dass sie die Person in der erschossen wurden.

Ich in der Regel senden Sie der Person eine Kopie des Bildes mittels danke; Auf jeden Fall kann man nichts Handel zu tun, es gibt also keinen Schaden bei Freigabe einer Kopie.

Die Ethik des Fotografieren Zufall Fremden auf der Straße

Ich denke, dass, wenn Sie, was Ihr gut informiert Sie über den gesunden Menschenverstand und den öffentlichen Etikette kleben, dann sollten Sie sicher sein. Sofern Sie ein Fotoreporter sind, ist es nicht wert, früh den Schuss und dann immer in der Mühe für sie - es gibt Ausnahmen, aber sie sind dünn gesät.

Praxis als schnell und verstohlen, aber auch höflich und freundlich; und Sie werden feststellen, dass Straßenfotografie ist nicht so schwer, nachdem alle.



Über den Autor: Ming Thein ist eine Malaysia lebende Fotograf, dessen Karriere feinen Uhren, Tierwelt, Fotojournalismus, Reisen, Konzerte und Essen überspannt. Besuchen Sie seine Website hier. Dieser Beitrag wurde ursprünglich hier veröffentlicht.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated