Index · Default · Es richtig in der Kamera: Die Wahrheit, der Mythos, die BS

Es richtig in der Kamera: Die Wahrheit, der Mythos, die BS

2013-03-01 23
   
Advertisement
résuméEin Freund von einem Freund zeigte gerade diese in einem Gespräch waren wir alle mit auf Facebook. Es hat mich aufgefordert, etwas zu sagen. Zu erklären, was "es richtig in der Kamera" bedeutet für mich jetzt, und was es in den alten Tagen
Advertisement

Es richtig in der Kamera: Die Wahrheit, der Mythos, die BS

Ein Freund von einem Freund zeigte gerade diese in einem Gespräch waren wir alle mit auf Facebook. Es hat mich aufgefordert, etwas zu sagen. Zu erklären, was "es richtig in der Kamera" bedeutet für mich jetzt, und was es in den alten Tagen für mich bedeutete.

Die Erfahrung ist für jeden anders. Jeder Fotograf will etwas in der Kamera anders machen. Jeder Fotograf fühlt sich die Notwendigkeit, bestimmte Dinge richtig in die Kamera gelangen. Immer, und immer noch tun.

Wenn wir die Idee der "es richtig in der Kamera," nehmen wir zunächst zu entscheiden, was es ist, wir wollen, dass als Endprodukt. Dann können wir beginnen, um zu entscheiden, wie viel davon können wir in der Kamera zu bekommen und was müssen Sie aus der Kamera durchgeführt werden.

Zwischen diesem ersten Druck auf den Auslöser und der endgültigen, fertigen Foto, gibt es viele Schritte dazwischen. Viele mögliche "rutscht Abend loben" als gut.

Erhalten Sie die Belichtung so gut wie möglich und die Zusammensetzung Spot-on: Diese werden immer, was für "in der Kamera" zu streben. Der Rest ist, würde ich vorschlagen, war, als zur Diskussion im Jahr 1960 oder 1988 als es jetzt ist.

Es richtig in der Kamera: Die Wahrheit, der Mythos, die BS

Zu viele Menschen in diesen Tagen scheinen eine Art von "pure wie frisch gefallener Schnee" das Gefühl von der Buchung das Akronym "SOOC" (gerade aus der Kamera) neben ihre digitalen Fotos zu bekommen. Es scheint, um ihnen das Gefühl, als ob sie echt in bezug auf die sich "lässt es richtig in der Kamera" das Gefühl von den alten Tagen des Films.

Nun, SOOC in den alten Tagen meinte, wörtlich, eines unverarbeiteten Filmrolle. Rohmaterial, nicht gemeinsam. Ein Ereignis, auf uns zukommen. Bilder trotzdem verarbeitet und fixiert werden.

Die Vorstellung, dass Film war etwas reiner als digital ist, IMHO, horsesh * t. Film ist in der Tat eine analoge Erfahrung. Organic. Eine chemische Cocktail aus Schweinegelatine, Silber, Nitrate, Bromide. Es reagiert auf als die siliziumbasierte Sensoren in unserer Digitalkameras anders leuchten. Es ist sehr unterschiedlich zu digital. Kein Zweifel.

Ich fühle mich immer noch, dass die Exposition ein Stück Papier, um Licht und legte das Papier in eine Schüssel mit Flüssigkeit und dann beobachten das Bild erscheint vor meinen Augen ist die nächste Sache, die ich jemals auf die Durchführung der Alchimie ... und Wunder zu vollbringen zu bekommen.

Es richtig in der Kamera: Die Wahrheit, der Mythos, die BS

Oft dachte ich, auf langen, rot beleuchteten Tagen in der Dunkelkammer, die, wenn einige andere magische aufgetreten war zu sehen, mich in der Zeit transportiert werden, und dass ich die Tür der Dunkelkammer, mich in das Jahr 1524 zu finden geöffnet, würde ich wurde herausgezogen und auf dem Scheiterhaufen für die Verbrechen der Hexerei verbrannt.

Schneller Vorlauf bis 2013 und meine noch Hexerei artigen Nikon DSLR. Was bedeutet "es richtig in der Kamera" für mich? Erste genug direkt in der Kamera. Es war immer so. Es gab einen Prozentsatz dieser Endprodukt - die in der Kamera gemacht und aus der Kamera durchgeführt wurde - die sich als ein Bild in meinem Kopf vor, visualisiert gestartet.

Was war, sagen wir, von der Kamera weitestgehend auf das, was möglich war, außerhalb der Kamera hing "erwartet". Diese Parameter haben sich geändert. Ich kann jetzt noch viel mehr außerhalb meiner Kamera, schneller, bequemer und mit den Lichtern auf, als ich jemals könnte im Jahr 1988 mit meiner F3 zurück, die Behälter aus chems und einem Vorrat an Agfa Grad 3-Papier.

Über den Autor: Alfie Goodrich ist ein britischer Fotograf und Fotografie Lehrer in Tokio, Japan. Er hat für Publikationen, darunter BBC, TIME und das Wall Street Journal erschossen. Sie können seine Fotos auf Flickr und sein Schreiben an Japanorama finden. Dieser Beitrag erschien ursprünglich hier.

Bildnachweis: Fotograf, Kamera und Stativ: Shadow Self Portrait, Geist Innerhalb von Dominic pics, Kamera expo durch auggie Tolosa, Exposed Darkroom von Gamma-Ray Productions

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated