Index · Default · Fotogelegenheiten: Ein Interview mit Künstler Corinne Vionnet

Fotogelegenheiten: Ein Interview mit Künstler Corinne Vionnet

2013-10-23 20
   
Advertisement
résuméCorinne Vionnet Serie Photo Opportunities erforscht unsere Faszination mit berühmten Wahrzeichen in der ganzen Welt. Durch den Prozess der Kombination von Hunderten von Momentaufnahmen der beliebtesten Touristenziele, sie ist in der Lage, eine kollek
Advertisement

Fotogelegenheiten: Ein Interview mit Künstler Corinne Vionnet

Corinne Vionnet Serie Photo Opportunities erforscht unsere Faszination mit berühmten Wahrzeichen in der ganzen Welt. Durch den Prozess der Kombination von Hunderten von Momentaufnahmen der beliebtesten Touristenziele, sie ist in der Lage, eine kollektive Eindruck davon, wie diese Stellen vertreten sind, zu erstellen, und wie wir uns vorstellen, dass sie in unserem eigenen Geist.

Diese Bilder werden durch keine einzige Gesichtspunkt, aber viele, und sie die Möglichkeit, Gespräche darüber, wie Bilder verbinden uns zu öffnen; und über die Möglichkeiten, in denen wir teilen Gedanken und Erfahrungen über gemeinsame Themen.

Fotogelegenheiten: Ein Interview mit Künstler Corinne Vionnet


Pisa, aus der Serie Fotomotive. Corinne Vionnet.

PetaPixel: Um damit zu beginnen, bitte sprechen Sie mit uns darüber, wie Sie erstmals Interesse an der Fotografie.

Corinne Vionnet: Eigentlich bin ich mehr daran interessiert, Bilder als die Fotografie. Vielleicht ist das, weil ich durch die Bilder da, bevor ich mich erinnern kann genährt worden. Heute habe ich noch entdecken diverse Bücher, alte Wörterbücher, Landkarte, und alte Fotoalben, die ich finden auf Flohmärkten. Dies berühre mich in vielerlei Hinsicht.

PP: Ihre Serie Photo Opportunities zeigt vertraute Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen. Was zunächst inspirierte Sie, dieses Werk zu schaffen?

CV: Die Idee für Photo Opportunities während eines langen Wochenendes in Pisa mit meinem Mann kam. Während unseres Aufenthalts haben wir natürlich ging an den schiefen Turm zu sehen. Es gab schon viele Touristen gibt und viele von uns waren Fotografieren der Anziehung vom Park entfernt. Die Wahl des Standortes war sicherlich aufgrund des Winkels des Turms, sondern auch der Raum, der uns leicht zu fotografieren das Gebäude in seiner Gesamtheit ermöglicht.

Während der Stunde waren wir dort, ich frage mich, ob all diese Bilder sah die gleiche. Und da gab es schon viele Digitalkameras im Jahr 2005, habe ich mich gefragt, ob ich ähnlichen Bildern im Internet finden konnte.

Das ist meine erste Inspiration zu dieser Serie. Aber ich bin sicher, dass es eine ganze Prozess, Erfahrungen und verschiedenen Verbindungen vorher, die mich dazu gebracht haben.

Fotogelegenheiten: Ein Interview mit Künstler Corinne Vionnet


Stonehenge, aus der Serie Fotomotive. Corinne Vionnet.

PP: Was waren die größten Herausforderungen, die Sie, wie Sie wurden zum ersten Mal, sich mit diesem Projekt begonnen konfrontiert?

CV: Die Idee dauerte einige Zeit. Ich hatte die Motivation und das Material, aber ich habe noch nicht, wie zu sagen, was ich mit dieser Vielzahl von ähnlichen Bildern gesucht. Ich wollte diese Arbeit um einen Link zu klassischen Malerei und Radierung zu haben, da sie zu haben, um unser Wissen über Landschaften und Denkmäler beigetragen. Außerdem bin ich vorsichtig über die Manipulation von Bildern, und als ich begann dieses Projekt war ich sicherlich ein wenig besorgt darüber.

Fotogelegenheiten: Ein Interview mit Künstler Corinne Vionnet


Roma, aus der Serie Fotomotive. Corinne Vionnet.

PP: Wie würden Sie die Nachricht beschreiben hinter Ihrer Arbeit - das heißt, wäre die Idee, die Sie am liebsten zu vermitteln oder die Geschichte, die Sie versuchen zu sagen, sind?

CV: Photo Opportunities versucht, zu unserem kollektiven Gedächtnis und der Einfluss der Bild durch Filme, Anzeigen, Postkarten, Internet usw. Es versucht, Fragen zu unseren Motivationen, um ein Foto zu machen und unsere touristischen Erfahrung zu erhöhen sprechen. Es wird versucht, über unsere Bildaufnahme und wie allgegenwärtig Bilder eigentlich sprechen.

Ich versuche vor allem zu zaubern Fragen, mit meiner persönlichen Geschichte, um diese Bilder zu schaffen; jedoch ist die Wahrnehmung von Bildern für jeden von uns verschieden und hat seine eigene Antwort.

Fotogelegenheiten: Ein Interview mit Künstler Corinne Vionnet


Mount Rushmore, aus der Serie Fotomotive. Corinne Vionnet

PP: Welche Schritte sind in Ihrem kreativen Prozess beteiligt?

Lebenslauf: Für ein Bild, ich war die Visualisierung Tausende von Aufnahmen von der gleichen Stelle über das Internet zu sehen und zu verstehen, was die konsequenteste Form des Wahrzeichen war. Ich sammelte verschiedene Bilder, die ich wollte, zusammen zu Schicht, jede Darstellung für Tag, Nacht, verschiedenen Jahreszeiten, verschiedene Himmel usw. Ich habe eine einzige Anlaufstelle zu richten Sie die Transparentfolien, und für den Rest, was auch immer passiert, passiert.

Fotogelegenheiten: Ein Interview mit Künstler Corinne Vionnet


Los Angeles, aus der Reihe Fotomotive. Corinne Vionnet.

PP: Wie viele einzelne Snapshots möglicherweise in einem Ihrer Bilder fertig aufgenommen werden?

CV: Ich bin nicht sicher genau. Ich würde einen Durchschnitt von hundert sagen. Es hängt wirklich von jedem Bild und wie das Bild baut sich, wie es geht entlang. Es gibt magische Momente während des Prozesses eines jeden Bildes.

PP: Wie stellen Sie sich die Entscheidungen in Bezug auf die zu dieser Serie gehören legt?

CV: Meine Auswahl der Orte, wurde ursprünglich auf touristische Statistiken beruhen, und ich fand mich untersuchen Reisebüro Broschüren zu wissen, welche Bilder symbolisiert ein Ziel. Die Auswahl der Orte, sicherlich auch zeigt meine eigene Sicht Ideale.

PP: Gibt es Bilder, die Sie erstellen möchten, aber bisher zu bewährten Herausforderung für einen oder anderen Grund?

CV: Die ersten beiden Bilder dieser Serie waren Pisa und die Mona Lisa. Ich habe nie die Mona Lisa Arbeit. Ich bin nicht sicher über die Gründe dafür. Aber diese Bildquellen blieb in meinem Computer seit 2005 und ich sollte endlich eine Arbeit für ein nächstes Projekt zu erstellen.

Fotogelegenheiten: Ein Interview mit Künstler Corinne Vionnet


Bruxelles, aus der Serie Fotomotive. Corinne Vionnet.

PP: Ihre Arbeit hat als "Impressionisten" beschrieben worden, und einige könnte es auf die Pop-Art-Bewegung zu vergleichen, als auch. Möchten Sie diesen Aussagen zu?

CV: Das ist nicht meine Hauptbeschäftigung.

PP: Gibt es zeitgenössische Künstler, die Sie bewundern oder die Style beeinflussen?

CV: Was ich sehe, was ich höre, was ich lese, was ich fühle - das ist meine Arbeit, was wirklich zu beeinflussen. Alles ist verbunden, durch das Lesen zu einem Gefühl, von einem Gefühl, einem anderen Gefühl, aus einem Werk zu einem anderen, usw.

PP: Aus all den Bildern, die Sie bisher produziert haben, haben Sie eine, die mehr Aufmerksamkeit oder eine größere emotionale Reaktion zu erhalten, als der Rest aufgefallen?

CV: Die Serie Photo Opportunities hat eine besondere Resonanz und Aneignung. Es scheint, dass jeder Mensch hat seine / ihre Sicht auf die Arbeit, aber auch sein / ihr Lieblingsbild.

Fotogelegenheiten: Ein Interview mit Künstler Corinne Vionnet


Athina, aus der Serie Fotomotive. Corinne Vionnet.

PP: Schließlich, was Pläne haben Sie am Horizont über den nächsten Monaten? Neue Projekte, Ausstellungen, oder anders?

Lebenslauf: Dieser zweite Teil des Jahres, ich vor allem auf neue Arbeiten. Endlich habe ich Zeit, um auf eine Liste der Projekte, die ich im Laufe der Zeit angesammelt konzentrieren. Ich fühle mich, als wäre ich in einem Labor right now! Mal sehen, was es gibt!

Oh, aber eine Nachricht, die ich möchte zu teilen: Die Veröffentlichung meiner Serie "Di Lei" wird von Herbst 2014 veröffentlicht!

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated