Index · Default · Fotograf getötet, während Aufnahmen von einem entgegenkommenden Zug

Fotograf getötet, während Aufnahmen von einem entgegenkommenden Zug

2012-12-11 32
   
Advertisement
résumé[youtube] WvJQT8Iudvg [/ youtube] Tragödie schlug Sacramento, Kalifornien am vergangenen Wochenende, nachdem ein Fotograf und High-School-Kunstlehrer wurde getötet, während die Bilder von Zügen. Kathy Carlisle, ein 52-jähriger Lehrer an St. Francis H
Advertisement

Tragödie schlug Sacramento, Kalifornien am vergangenen Wochenende, nachdem ein Fotograf und High-School-Kunstlehrer wurde getötet, während die Bilder von Zügen.

Kathy Carlisle, ein 52-jähriger Lehrer an St. Francis High, war Fotografieren eines sich nähernden Zug von einer benachbarten Spur, als sie von hinten von einem anderen Zug in die entgegengesetzte Richtung geleitet geschlagen.

Fotograf getötet, während Aufnahmen von einem entgegenkommenden Zug

Nach lokalen Nachrichtensender KCRA berichtete über die traurige Geschichte begann Zuschauer und Leser sofort in Carlisle zu riskieren ihr Leben zum Wohle der Kunst zu kritisieren, in Frage zu stellen, warum sie den Zug nicht vermeiden (Züge sind sehr laut, nachdem alle), und fragen ob es ein Selbstmord, anstatt ein Unfall.

Fotograf getötet, während Aufnahmen von einem entgegenkommenden Zug

Hier sind ein paar der Kritik:

[...] Warum auf der Erde wurde sie zwischen zwei Spuren lange genug stehen, um getroffen zu werden. Holen Sie sich schlagen - das heißt, sie stand da wie ein Dirigent sah ihre Stellung in den Tod Weise musste sein Horn geblasen haben - mehrfach - aber da stand sie. Sie war nicht "Hit" von einem Zug - sie machte ein Zugführer laufen sie über - wahrscheinlich, weil sie dachte, ihre Kunst war das Risiko wert. Was ist mit der sehr menschliche Leiter, die ihre Wahl nicht nur auch in Gefahr, aber unwiderruflich beschädigt das Leben dieses Mannes. Sie hatte nicht richtig. Ich komme aus einem Eisenbahn Familie, unsere Herzen und Gebete sind bei den condutor / s, die gezwungen wurden, eine Frau toady grausam zu töten - für ihre Kunst. Ich meine nicht zu scheinen kalt, aber die wahre Tragödie ist, dass die Kunst-Community wird diese Frau, als eine wahre Künstlerin, die für ihre Handwerks starb, als in Wahrheit ihre Handlungen sollten, und werden ermahnt werden einläuten. Aber das wird nicht für einen Zugführer, die mit dem, was er heute tun, weil sie die "beste" Schuss wollte, musste leben, hat etwas Gutes zu tun. Was für eine Schande für alle, aber das ist keine Kunst und war nicht im Interesse der Kunst. Es war rücksichtsloses Verhalten, die mehr kosten, als es jemals wert sein. Heben Sie sie auf, aber vergessen Sie nicht, die Opfer schuf sie, wie Sie ihre Hingabe, ihre Kunst zu loben. [#]

Sorry, aber ich bin nicht den Kauf der Unfall Geschichte. Ziemlich schwer, nicht zu einem Güterzug bemerken kommen auf Sie, wenn Sie rechts stehend auf den Gleisen. Traurigen Verlust, aber das war kein "Unfall." Und wenn es kein Selbstmord war. Jemand muss diese Dame ein Darwin-Preis geben! [#]

Fotograf getötet, während Aufnahmen von einem entgegenkommenden Zug

Zwar trifft es zu, dass ein Schnellzug ist laut, und dass ein Dirigent, der eine Person, die auf der Strecke in der Ferne wird sein Horn als Warnung zu blasen, was die Kommentatoren noch nicht eingepreist sieht, ist die Tatsache, dass es eine zweite Bewegungs Zug in der Geschichte - die eine Carlisle sah und Fotografieren.

Bei so viel Lärm und Trubel, ist es durchaus möglich, dass Carlisle konnte nicht den Ton hören und spüren Sie die Rumpeln des Zuges hinter ihr, weil diese Dinge wurden durch den Klang maskiert und Rumpeln des Zuges vor ihr.

So scheint es wahrscheinlich, dass diese Kommentatoren beide aus Basis und dass diese Geschichte einfach veranschaulicht, warum sollte man sich nie auf Schienen stehen beim Fotografieren von fahrenden Zügen werden.

Vielen Dank für das Senden in der Spitze, Albert

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated