Index · Default · How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie

2014-01-29 104
   
Advertisement
résuméDie Linse ist der wichtigste Faktor für die Bildqualität eines Landschaftsastro. Es gibt eine Anzahl von Linsenmerkmale, die die Qualität und die Brauchbarkeit eines Kameraobjektiv für astro bestimmen. Lassen Sie mich erklären, welche Art von Denken
Advertisement

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie

Die Linse ist der wichtigste Faktor für die Bildqualität eines Landschaftsastro.

Es gibt eine Anzahl von Linsenmerkmale, die die Qualität und die Brauchbarkeit eines Kameraobjektiv für astro bestimmen. Lassen Sie mich erklären, welche Art von Denken sollte in der Auswahl und Verwendung einer Linse für die Herstellung der Astrofotografie und Milky Way nächtliche gehen.

Es gibt zwei grundlegende Merkmale einer Linse, die beeinflussen, wie Sie Ihre Landschaft Astrofotos zu nehmen: Brennweite und Apertur Größe.

Welche Brennweite?

Für einfache nicht-Raupen Landschaft Astrofotografie und des Nachtbilder, werden Sie in der Regel wollen ein Weitwinkelobjektiv. Ich in der Regel etwas vorschlagen 24mm oder kürzer auf einem APS-C-Kamera oder 35 mm oder kürzer auf einer Vollformat-Kamera. Schließlich etwa 16 mm und kürzer auf einem 4/3 Kamera wird am besten können. Diese Weitwinkel-Objektive bieten einige Vorteile bei der Aufnahme von Bildern der Milchstraße:

  • Weitwinkel-Objektive haben einen größeren Sichtfeld (FOV) und ermöglichen es Ihnen, mehr von der Milchstraße zu gestalten. Diese Eigenschaft können Sie Licht aus einem größeren Bereich des Himmels zu sammeln und bietet einen Ausgleich zu einem Kompromiss in der Regel kleinen Apertur zur Lichtsammelfähigkeit. Mehr über freie Apertur später.
  • Kurze Brennweite, produzieren Weitwinkelobjektive eine kleinere Bildgröße auf den Sensor so dass Sie längere Verschlusszeiten, ohne Sternspuren aus der Erdrotation zu verwenden.

Je kürzer die Brennweite ist, desto breiter Winkel der Linse. Die meisten APS-C Sensor digitalen Spiegelreflexkameras wie der Nikon D3100 und Canon EOS T5i kommen in einem Kit mit einem 18-55 mm Brennweite. Es kann aus einem relativ großen Winkel 18mm auf eine mittlere Tele 55 mm zu vergrößern.

Sternspuren (wie in den folgenden Abbildungen gezeigt) werden durch die Rotation der Erde verursacht. Für jeden gegebenen Blickwinkel oder einem bestimmten Objektiv, gibt es eine bestimmte Menge an Belichtungszeit, bevor die Erde genug, um auf "Smear" oder "Spur" die Sterne im gesamten Bildfeld starten gedreht haben. 18mm auf einem APS-C-Sensor wird als ein relativ Weitwinkel-Objektiv aber auch so, schmal genug, dass Sie beginnen, Sternspuren auf Belichtungen länger als etwa 20 Sekunden lang zu sehen ist der Blickwinkel.

Es neigt dazu, schwerer zu Landschaft Astrofotos mit längeren Linsen wie ein 50mm oder 85mm zu nehmen, da der engeren Sichtfeld macht Bewegung der Sterne durch die Rotation der Erde hervor.

Dies kann durch die Verfolgung der Sterne gelöst werden, aber wiederum die Komplexität und zusätzliche Kosten hinzufügt für das erforderlich ist, um die Sterne zu verfolgen, während Ihre Fotos Ausstattung. Tracking ist durch einen Autoguider, die Rückmeldungen sieht die Motorhalterung Bewegung mit dem Einsatz von einem manuellen Scheunentor tracker möglich oder äquatoriale Montierung motorisiert, manchmal gesteuert. Sterne-Tracking ist eine wesentliche Technik für die Bildgebung von Deep Space Objekte Objektive und Teleskope, die vergleichsweise langen Brennweiten haben. Für nächtliche jedoch, wo wir sind in der Regel die Erfassung der Landschaft sowie, die Verfolgung der Sterne werden wiederum beginnen, streak die Landschaft im Vordergrund.

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie


Verwenden der Vergrößerungsfunktion auf Ihrer Kamera Bild Beitrag zu für Sternhinter überprüfen. Reduzieren Sie Ihre Belichtungszeit ein wenig oder verwenden Sie einen breiteren Winkelobjektiv, um den Effekt zu minimieren.

Wenn am Anfang der Einnahme untracked Astro verwendet, empfehle ich, dass Sie überprüfen, ob die Sterne Hinter durch das Bild überprüft und Zoomen bis zum Anschlag in den Details.

Regeln, die verhindern, dass Trailing-Sterne-

Ich habe von mehreren Regeln, die verschiedene Astrofotografen verwenden, um zu bestimmen, zu hören, wie lange Ihre Verschlusszeit sollte es sein, zu verhindern Sterne Hinter. Für Vollformat-Kameras, die Tabelle unten in etwa verwendet die so genannte "500-Regel", die bedeutet, dass Sie die Nummer 500 zu nehmen und teilen sie durch Ihre Brennweite, um die maximale Anzahl von Sekunden Ihre Belichtung zu ermitteln, bevor Sternspuren sind offensichtlich. Zum Beispiel: Wenn wir ein 24mm Objektiv an einer Vollformat-Kamera, können wir 500 zu nehmen und teilen sie um 24 auf 500/24 ​​= 20,8 oder etwa 20 Sekunden zu erhalten.

Beachten Sie, dass Unterschiede in der Sensor-Auflösung, Pixelgröße und sogar die Richtung Sie Ihre Kamera Punkt am Nachthimmel wird sich ändern, wie die Regel funktioniert. APS-C-Kameras und Kameras mit höheren Auflösungen Sensoren benötigen kürzeren Brennweiten ähnliche Verschlusszeiten ohne Sterne Hinter zu erreichen, und die Regel wird zu etwas näher an eine "300-Regel" für APS-C-Sensoren den Leitfaden unten. Grundsätzlich unterscheidet sich von der Kamera.

Außerdem zeigt die Kamera in Richtung des Himmelsäquators Linie wird mehr Sterne Hinter als in der Nähe der Pole aufgrund der größeren Lichtbogenlänge durch die Sterne in diesem Teil des Himmels gefegt verursachen. Die wichtige Sache für Sie zu tun ist, um festzustellen, was in der Regel maximale Verschlusszeit wird am besten für die jeweilige Kamera und Objektiv-Kombination arbeiten. Beginnen Sie mit den Empfehlungen hier für Ihr Objektiv und dann entsprechend anpassen.

Sobald Sie die maximale Verschlusszeit ohne Sterne Hinter für Ihr Objektiv oder die Brennweite der Wahl festgelegt haben, daran erinnern. Das Verschlusszeit wird immer dazu neigen, für das jeweilige Objektiv auf diesem bestimmten Kamera arbeiten. Zum Beispiel bei 18mm auf meiner APS-C-Kameras, ich habe festgestellt, dass 20 Sekunden ist für die meisten Fotos von der Milchstraße.

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie

Die mit nach Hause nehmen ist, dass schmalere, längere Brennweiten kürzer Verschlussdauern erfordern, um Sterne nachlauf verhindern. Das macht mehr Linsen schwieriger, für die Milchstraße Fotografie und nächtliche verwenden, weil es schränkt die maximale Verschlusszeit.

Aus Gründen der Maximierung des Signal-Rauschverhältnis in Ihren Bildern (für eine bessere Bildqualität), sollten Sie versuchen, so lange einer Verschlusszeit wie möglich zu nutzen, ohne Hinter die Sterne. Wenn man einmal 30 Sekunden bei allen außer den kürzesten Brennweiten zu wagen, werden Sie dazu neigen, um zu sehen, einige Sterne Hinter. Nur um zu demonstrieren, die Animation unten simuliert verschiedene Verschlusszeiten (für die Exposition Helligkeitsänderungen korrigiert) zu zeigen, wie längere Verschlusszeiten können Sternspuren erstellen.

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie

Sie können sehen, dass die längere Belichtungszeiten, die Sterne heller zu bekommen, aber beginnen, Streifen über den Rahmen, vor allem bei Belichtungen länger als 30 Sekunden.

Das Bild unten ist ein Beispiel für das, was wir mit einem weniger als ideale Setup für Landschaftsastrofotografie zu erhalten. Es ist ein unverspurten Astro auf einem festen Stativ gemacht mit einer relativ engen Objektiv / Kamera-Kombination: Ein 40mm / 2.8 auf einem APS-C-Kamera.

Mit 14 Sekunden Belichtung, die erforderlich war, um genügend Licht zu sammeln, zeigt die schmale Linsenstern Hinter bei 100% Vergrößerung. Eine andere Sache, in diesem Bild sehr deutlich ist, ist ein hohes Maß an Rauschen. Die relativ kleine Öffnung an der 40mm / f2.8 benötigt das verwendete eines hohen ISO. Dieses Beispiel führt mich zum nächsten Gegenleistung für eine nights Linse: klare Öffnungsgröße.

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie


40mm (65mm Äquivalent) auf Canon T2i, 14 Sekunden bei f / 2.8, ISO 12800

Klar Aperture Size

Das obere Bild ist ein Beispiel für ein Foto mit relativ geringen Signal-Rausch-Verhältnis. In der Fotografie ist das Signal Photonen, die die Kamera das Sammeln und das Rauschen aus einer beliebigen Anzahl von Dingen wie Streuenergie, wie Wärmeenergie von der Kameraelektronik oder die Umwelt. Höheren Störabstand Bilder werden höhere Bildqualität mit klarer Einzelheiten bessere Farbsättigung, glatter Tönen und weniger Lärm.

Eine wichtige Sache, die Signal-Rausch-Verhältnis im Astro beeinflussen wird, ist die Apertur der Linse für eine gegebene Brennweite. Die Apertur ist ein Maß des Durchmessers der Öffnung der Linse, wie durch Dividieren der Brennweite des Objektivs durch seine relative Öffnung oder f / Zahl berechnet. Mal sehen, wie wir dies für nights photography Warnung:. Der nächste Abschnitt kann ziemlich umfangreich sein.

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie

Ein 100mm f / 2.0-Objektiv hat einen 50 mm Apertur (100/2 = 50), während ein 24mm f / 2.0 Linse hat nur 12mm freie Öffnung (24/2 = 12). Obwohl die f / Zahl die gleiche ist, nimmt die längere Linse mehr Licht von einem Teil des Himmels aufgrund seiner physikalisch größere Öffnung. Für nächtliche Landschaften und Astrofotografie, wollen wir in der Regel in der Lage, so viele Details in den Nachthimmel wie möglich zu lösen, Funktionen wie Nebel und schwache Sterne allem wirklich dimmen können. Eine physikalisch größere Öffnung für einen bestimmten Brennweite wird uns helfen, näher zu erreichen in einem bestimmten Teil des Nachthimmels. Deshalb besten Teleskope der Welt haben große Durchmesser:, um mehr Licht zu sammeln.

Das Lichtsammelvermögen einer Linse ist direkt proportional zu der Fläche der Apertur. Da die Fläche eines Kreises ist proportional zum Quadrat des Durchmessers erhöht die freie Apertur Bereich schnell mit Objektivgröße. Zum Beispiel, wenn Sie auf gleiche Teile des Nachthimmels zwischen den beiden Linsen aussehen, sammelt das 100mm f / 2-Objektiv über 16-mal mehr Licht aus diesem Teil des Himmels als der 24mm f / 2-Objektiv aufgrund seiner viel größeren Apertur . (ohne den Rest des 24 mm / 2 Sichtfeld, Art wie Zuschneiden Bild des 24mm / 2 auf den gleichen Sichtfeld wie die 100 mm und dann den Vergleich.) Aber warten Sie, habe ich nicht nur Abschluss sprach im letzten Abschnitt, die wir wollten eine kurze Brennweite, so dass wir längere Verschlusszeiten verwenden? Welches wollen wir eigentlich?

Die 24mm f / 2 Linse sammelt Licht aus einem vergleichsweise breiteres Sichtfeld als das 100mm f / 2. Da sie sowohl f / 2, beide fangen das Licht in der gleichen "Geschwindigkeit". Also für Gleichverschlusszeiten, sollten sie die gleiche Beleuchtungsstärke am Sensor zu schaffen. Also in Bezug auf den Belichtungswert, der 24mm Linse äquivalente Helligkeit Bilder für einen bestimmten ISO und Verschlusszeit zu produzieren, weil es zieht Licht mehr von der Szene als der schmalere 100mm-Objektiv, also die gleiche f / Zahl Rating. Die lange Linse sammelt mehr Licht zu einem Zeitpunkt von einem kleineren Bereich der Szene während der kurzen Linse sammelt weniger Licht zu einem Zeitpunkt von einem größeren Bereich der Szene. Ohne die Möglichkeit, die Sterne mit einer Montierung zu verfolgen, ist der begrenzende Faktor der 100mm dann seinem Sichtfeld, das nur uns erlauben wird, eine 5 Sekunden Belichtung vor die Sterne beginnen zu Spur. Das ist eine zwei Stop (viermal) Nachteile für den 24mm. Sieht aus wie wir wollen, dass die kürzeste Brennweite Objektiv mit dem größten freien Apertur.

Leider neigen kurze Brennweite Weitwinkel-Objektive auch mit kleinen klaren Öffnungen haben, weil Form der Linse bei diesen kurzen Brennweiten ist es untragbar schwierig, die Linse mit einem großen Öffnungsdurchmesser herzustellen. Jeder will einen ultraweiten 12mm f / 0.7-Objektiv für die Vollformat-Kamera, aber es ist ein bisschen schwierig, eine solche Vorrichtung tatsächlich herzustellen. Die Wahl eines Objektivs für untracked nights Fotografie wird dann ein Gleichgewicht zwischen der Auswahl eines kurzen Objektiv für weniger Sterne hinteren und einer etwas längeren Objektiv, das eine größere Apertur auf Kosten der etwas kürzeren Verschlusszeiten bieten können. So denen Linsen haben die beste Kombination aus einem Weitwinkel-Blickfeld und eine große Öffnung?

Zum Vergleich zwischen den Linsen zu erleichtern, können wir einen Wert zu berechnen, um zu quantifizieren, wie gut ein Objektiv für Nachtaufnahmen durchführen, basierend auf der Menge an Licht wird zu sammeln mit klaren Öffnungsbereich des Objektivs, der Winkelbereich Sichtfeld der Linse und der maximale Verschlusszeit, die wir für das Objektiv, ohne Sterne Wanderwege in unserem Bild zu verwenden kann (für die Tabelle unten, verwende ich die 500-Regel wie oben beschrieben).

Hier ist eine kurze Vergleichstabelle der gemeinsamen Linsen für die Zwecke des Nachtpfads Fotografie auf der Grundlage der Eigenschaften, die wir gerade gesprochen:

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie

Sehen Sie Ihr Objektiv enthalten sind? Frage mich, was mit unterschiedlichen Sensorgrößen passiert? Was ist mit einer Linse turbo oder Speedbooster? Fühlen Sie sich frei, um die erweiterte Diagramm mit zusätzlichen Linsen und Erklärung von hier zum Download es sehen. (Google Drive Doc)

Das Bewertungssystem berücksichtigt nicht die anderen Faktoren, die die Bildqualität beeinträchtigen, wie Verzerrungen oder chromatische Aberrationen und Koma zu nehmen. Es ist nur gut für den Vergleich Linsen innerhalb eines Sensorgröße, aber es ist hilfreich beim Vergleich einer Linse zur anderen im Hinblick auf seine Gesamtlicht sammeln Fähigkeit für untracked Milchstraße Fotografie. Zum Beispiel bei einem Vergleich innerhalb einer Brennweite wie die 35mm / 2.8 gegenüber dem 35mm / 2.0, das f / 2.0 Linse Partituren doppelt so viel wie der f / 2.8, weil es genau eine Haltestelle heller. Genauso, wie wir es erwarten würde. (Lesen Sie mehr über Blenden Sie hier.)

Die Ergebnisse vergleichen schön über konstant f / Zahlen und unterschiedliche Brennweiten als auch. Zum Beispiel: ein 50 mm / 2,0-Objektiv Partituren halb so gut wie ein 24 mm / 2,0-Objektiv, weil es auf etwa die Hälfte der Belichtungszeit aufgrund seiner engeren Blickwinkel beschränkt.

Das heißt, wir können die Ergebnisse über Veränderungen in beiden Brennweite und f / Anzahl Bewertungen zu interpretieren: Ein 35mm / 2,0-Objektiv (Score: 1.020) erzielt fast genau das gleiche wie ein 14mm / 2.8 (Score: 1.032). Auch wenn der 35 mm ist auf eine kürzere Verschlusszeit aufgrund seiner längeren Brennweite beschränkt, macht es für die reduzierte Verschlusszeit mit einem weiteren Anschlag in seiner f / Zahl Rating. Die beiden verschiedenen Linsen sollten voraussichtlich sehr ähnlich nights Ergebnisse mit sehr unterschiedlichen Blickfeldern zu erzielen.

Die höchsten Punktlinse Ich kenne bis heute ist der 24 mm / 1.4, die die beste Mischung aus Sichtfeld und die Blende bietet. Allerdings habe ich erfolgreich nächtliche Landschaften mit einigen der niedriger bewertet Linsen in der Tabelle, wie die 18mm / 3.5 also nicht entmutigen, wenn es das ist alles, was Sie für den Anfang werden übernommen. Denken Sie auch daran, dass ein Geräte-Upgrade tatsächlich einen spürbaren Unterschied zu machen. Hier ist ein Beispiel Bild mit einem 18-55mm f / 3.5-5.6 eingestellt, um 18 mm / 3,5 hergestellt. Es ist ein wenig laut, aber immer noch hinreichend genau darin. Um ein wenig mehr Signal zu sammeln, um für die langsamere Linse bilden, habe ich eine höhere als die empfohlene Belichtungszeit von 30 Sekunden. Es ist ein bisschen von Sternhinter bei 1: 1-Vergrößerung, aber es funktioniert gut bei dieser Betrachtungsgröße:

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie


18mm / 3.5 auf einer Canon EOS T2i. 30, f / 3.5, ISO 6400.

Das obige Bild ist ein gutes Beispiel dafür, was man mit einem relativ billigen Kamera und Objektiv-Kombination zu tun. Nachbearbeitung Rauschunterdrückung kann auch einen großen Unterschied in den Ergebnissen zu machen, wenn Sie sich durch Ihr Objektiv begrenzt. Ein anderes Verfahren zum Reduzieren von Lärm ist die Bild Stapeln und kann sehr effektiv sein, wenn man Linse begrenzt. Ein besseres Scoring-Objektiv wird nur auf diese Ergebnisse zu verbessern durch das Sammeln von mehr Licht für ein endgültiges Bild mit weniger Rauschen.

Schnelle Weitwinkelobjektiven von fast allen großen Glashersteller, aber sie neigen dazu, ein wenig teurer sein. Wenn Sie auf einem Etat sind, habe ich ein paar erschwingliche folgende Empfehlungen:

Erschwingliche Objektive für Landschaft Astrofotografie

Ich empfehle Objektive von Samyang oder seine anderen gleichwertigen Marken-Namen, Bower und Rokinon für die Astrofotografie. Die meisten dieser Linsen sind für eine ganze Reihe von Kameras wie Canon, Sony, Nikon, Fuji, Pentax, Olympus und Samsung zur Verfügung. Ich verwende derzeit eine Rokinon 14mm f / 2.8 und Rokinon 24mm f / 1.4 für die meisten der nächtliche Sie lonelyspeck.com sehen. Sie sind breit, billige, scharf und schnell.

Diese Linsen sind alle manuellen Fokus (MF) nur Linsen, so dass sie mehr Geduld erfordern, als Ihr Autofokus-Objektive für den täglichen Gebrauch, aber ihre Optik oft oder übertreffen die Qualität der Top-of-the-line-Canon oder Nikon-Objektive und ein Viertel der Preis. Über den Produkt Links unten: Ich benutze Affiliate-Links auf die entsprechenden Produkte, die ich erwähnt, auf dieser Seite. Wenn Sie sich entscheiden, um eine der unten Produkte zu kaufen, sollten Sie über die Links in diesem Artikel zu unterstützen lonelyspeck.com. Es kostet Sie nichts extra, aber ich werde kleine Provision, diese Website unterstützen zu bekommen. Ich weiß nicht blind vorschlagen, Produkte, die ich nie zu kaufen, alles ist hier etwas, das ich benutzen würde (oder bereits verwenden) mich. Hier sind die Linsen Ich empfehle für die Astrofotografie:

  • Rokinon 8mm f / 2.8 (APS-C)
  • Rokinon 14mm f / 2.8 (Vollrand oder APS-C)
  • Rokinon 16mm f / 2.0 (APS-C)
  • Rokinon 24mm f / 1.4 (Vollrand oder APS-C)
  • Rokinon 35mm f / 1.4 (Vollrand oder APS-C)

Einige andere Optionen, die Autofokus aus anderen Drittherstellern, die ich gute Ergebnisse mit gesehen verfügen, sind:

  • Tokina 11-16mm f / 2.8 (APS-C)
  • Sigma 35mm f / 1.4 (Vollrand oder APS-C)

Alle diese Objektive sind relativ erschwinglich und Ergebnis über 1000 mit den Berechnungen der obigen Tabelle. Ich benutze die Partitur von 1000 oder höher als ein Kriterium für eine hervorragende Objektiv, weil es das Ergebnis von einem 14mm f / 2.8, die meine am häufigsten verwendete Objektiv für die Astrofotografie ist. Die äquivalente Brennweite und f / Nummer Linsen von den großen Herstellern wie Sigma, Tokina, Nikon, Sony und Canon wird auch großes, benutzen Sie einfach die Linse Diagrammen oben als Leitfaden bei Ihren Entscheidungen.

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie


Meine Lieblings-Astrofotografie Linsen: Rokinon 14mm / 2,8 und 24 mm / 1.4

Obwohl nicht besonders gut für die chromatische Aberration korrigiert wird, ist einer der Hauptvorteile der Samyang / Rokinon / Bower Linsen in ihrem Koma gut korrigiert, die in schärferen Bildern führt, insbesondere bei niedrigen f / Zahlen. Viele andere lichtstarken Objektiven, die ich in der Vergangenheit verwendet neigen dazu, erscheinen, um die Kanten des Rahmens zu verwischen, die Schaffung von "Koma" oder kometenhaften oder UFO-wie Formen der Sterne. (Siehe Canon 28mm f / Bild die 1,8 unten.) Astrofotografie ist wegen der punktförmige Lichtquellen der Sterne besonders empfindlich auf diesen Effekt, und dass wir dazu neigen, bei niedrigeren f / Zahlen, in denen mehr Asymmetriefehler werden anwesend sein zu schießen.

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie


Beispiel Asymmetriefehler. Canon EF 28mm f / 1.8 @ f / 1.8

How-To: Ernte eines Groß Objektiv für Milky Way Fotografie


Rokinon Linsen neigen dazu, sehr geringe Mengen an Asymmetriefehler aufweisen. Rokinon 24mm f / 1.4 @ f / 1.4

Wenn Ihr Objektiv scheint Koma-Aberration zu zeigen und Sie mit einem wirklich niedrigen f / Zahl wie f / 1.4 oder f / 1.8, versuchen Abblenden ein wenig zu f / 2.0 oder f / 2.8. Durch Abblenden und Schließen der Blende ein wenig, können Sie den Effekt der Aberration zu reduzieren.

Abschluss

Wenn es um die Kameraausrüstung geht, ist das Objektiv der wichtigste Teil. Es ist das Objektiv, der das Bild macht, nimmt die Kamera nur sie. Verschiedene Objektive eignen sich für verschiedene Funktionen. Im Bereich der Astrofotografie Landschaft, ist die schnelle Weitwinkel-König. Es gibt eine Fülle von Fast-weiten Entscheidungen für eine bestimmte Kamera erhältlich. Zum Glück gibt es ein paar, die sehr hohe Qualität und relativ preiswert sind. Natürlich können Sie ein Bild der Milchstraße mit einem cheapo 40mm f / 2.8 zu machen (wie ich oben gezeigt), aber gute Ergebnisse wird viel einfacher und viel sauberer aus einer schnellen Weitwinkel-Objektiv statt.

Astrofotografie drückt Ihre Geräte an ihre Grenzen. Zu wissen, diese Grenzen sind der erste Schritt zur Schaffung von großen Bildern. Für die besten Ergebnisse in der Sie Ihre eigenen Bilder, machen Sie sich mit den Grenzen Ihrer Objektiv und Kamera. Testen Sie, wie lange einer Verschlusszeit bevor die Sterne sein, mit Ihrer Linse Trail, Praxis Visualisierung Sichtfeld des Objektivs, bevor Sie selbst durch den Sucher schauen und finden Sie die geeignete f / Zahl, die Ihnen die beste Balance der Exposition verwenden können, und Bild Qualität. Sobald Sie vollständig beherrschen die Grenzen Ihrer Anlagen, Sie sind nur durch Ihre Fantasie begrenzt.

Über den Autor: Ian Norman ist ein Fotograf, Ingenieur und Unternehmer aus Los Angeles, CA. Er ist tief leidenschaftlich über Fotografie und nimmt große Freude in anderen, was er über die Jahre gelernt lehren. Sie können ihn auf seiner Website, Twitter, Google+, Instagram, Vimeo und Flickr zu folgen. Sie können ihn auch die Unterstützung durch den Kauf seine Online Skillklasse am Fotografieren der Milchstraße. Dieser Artikel erschien ursprünglich hier.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated