Index · Default · Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

2009-11-10 38
   
Advertisement
résuméPetaPixel: Können Sie uns ein wenig über sich selbst? Alan Taylor: Ein wenig über mich: Ich bin ein Web-Entwickler in erster Linie, aufgewachsen in Washington State, lebte in Alaska für ein paar Jahre, zog später nach Boston. Ich bin nicht wirklich e
Advertisement

Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

PetaPixel: Können Sie uns ein wenig über sich selbst?

Alan Taylor: Ein wenig über mich: Ich bin ein Web-Entwickler in erster Linie, aufgewachsen in Washington State, lebte in Alaska für ein paar Jahre, zog später nach Boston. Ich bin nicht wirklich ein Fotograf (sicherlich nicht gut). Wahrscheinlich mein Lieblings früheren Job war, dass von einem Reiseleiter in Alaska - Ich liebte die Geschichten und die Umwelt.

PP: Wie sind Sie auf die Idee für The Big Picture zu bekommen?

AT: Ich zuerst die Idee bekam mehrere Monate vor dem Start - Ich hatte Sammeln von Bildern zu Collagen für Freunde für eine Weile, und bekam ziemlich gut darin - dann, eines Tages, an ihrem Drängen, begann, mich an, es zu tun mit den vorhandenen Fotos, der Boston Globe (mein Arbeitgeber) hatten Zugang zu.

Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

PP: Was war der Prozess für das Erhalten es angefangen?

AT: Der Prozess zu starten war ziemlich einfach - Ich backte die Idee hinaus in ein paar statische Mockups in Photoshop, ging dann für jeden, müssen Sie möglicherweise abmelden besuchen und sagte ihnen, mein Plan, um Rat zu fragen und buyoff. Irgendwann bekam ich genug von einem grünen Licht, dann ging für sie. Ich hatte das Glück, eine Erfahrung, Web-Entwickler, und so baute meine eigenen Vorlage und mein eigenes Blog gesetzt. Ich habe keine anderen Personen oder Fonds benötigen, meine eigene Zeit und Zugang zu Globe Vermögenswerte (Blog-Plattform, Bildlizenzen) bestehenden Pre.

Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

PP: Wie viel Arbeit in das große Bild?

AT: 3 mal in der Woche Ich betreibe einen Eintrag, und verbringen 09.00 bis 01.00 Auswahl, Bestellung, Bearbeiten, Zuschneiden, Verlage & Tweaking einen Eintrag. Ich gebe wahrscheinlich 1-2 Stunden am Tag mäßig Kommentare (ja, jeden einzelnen Kommentar mäßig I) und 1-2 Stunden Surfen durch Bilder, die Vorbereitung für zukünftige Einträge. Ich bin die einzige Person in der Herstellung der Blog beteiligt.

Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

PP: Wie gehen Sie über die Suche nach der nächsten unterliegen verfügen gehen?

AT: Ich sehe, was ich kann im Rahmen der verfügbaren Fotos zu finden. Wenn ich versuche, heraus zu suchen ein Thema, ich in der Regel kommen fehlen. Manchmal gibt es große Pakete von Fotos fast vorgefertigte, ein anderes Mal, ich habe ein bisschen zu dehnen. Ich bin glücklich, Zugang zu vielen Fotografen Arbeit haben.

PP: Wo sehen Sie die Bilder für jeden Post erhalten aus?

AT: AP, Reuters, Getty und AFP sind Primärquellen.

Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

PP: Wie viel Geld wird für die in jedem Beitrag verwendeten Bilder ausgegeben?

AT: Ich weiß es nicht - es ist Teil der Welt den Vertrag, zahlen wir eine Pauschale für die Bilder, die wir in Print und Online, nicht per-use.

PP: Warum haben Sie sich für jeden Kommentar von Hand mäßig anstatt verwenden eine automatisierte Anti-Spam-System?

AT: Anti-Spam-Systeme können nicht fangen Nuance oder Kontext. Ein Kommentar wie "Das ist großartig!" Mag banal und akzeptabel ist, es sei denn, die Fotos zeigen Hungeropfer, wissen Sie. Plus einige URLs relevant sind, hilfreich und gut, die meisten nicht - ich habe nicht eine gute automatisiertes System noch nicht gesehen.

Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

PP: Wie viel Spam Sie echte Kommentare verglichen werden?

AT: Wahrscheinlich 10% bis 15% Spam. Es kommt in Schüben, manchmal 30-50 an einem Tag, an anderen Tagen ist es in der Nähe von 1000 erhält.

PP: Haben Sie machen jede Anstrengung, um den Blog zu werben, oder hat sie allein durch Mund-zu-Mund gewachsen?

AT: Kein Geld ausgegeben wurde, um die Website, Mundpropaganda und die gelegentliche Verbindung von der boston.com Homepage zu fördern ist die einzige offizielle Werbeaufwand.

Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

PP: Was sind Ihre größten Quellen des Verkehrs?

AT: Google Reader (größte Quelle mit Abstand - fast 300.000 Abonnenten), Digg, Reddit, StumbleUpon, Twitter, Meneame.net und Lesezeichen.

PP: Was haben Sie im Verlauf der Ausführung des Big Picture gelernt?

AT: Ehrlich gesagt, ich lerne jeden Tag etwas Neues. Ich habe gelernt, dass es Dutzende von Fashion Weeks in der ganzen Welt stattfinden, ich weiß jetzt, zu Pushkar Mela, das größte Kamel Messe in der Welt, und das Gefühl, dass ich bin gekommen, um viele, viele Menschen in der ganzen Welt besser zu verstehen, durch den Anblick ihrer Bilder Lernen ihre Geschichten. Es ist wahrscheinlich eines der besten Teile über das Ausführen der Website.

Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

PP: Was sind einige Ihrer Lieblings-Fotoblogs und Foto verwandte Internetseiten?

AT: Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht viel Zeit für andere Fotoblogs, teilweise, weil ich wirklich beschäftigt, teilweise, weil ich will nicht von ihnen beeinflusst werden - ich glaube, ich würde sein zweite Mutmaßung meine Arbeit, wenn Ich tat das, und wollen, dass in Ruhe lassen. Das heißt, ich denke, dass Denver Post erfasst und SacBee The Rahmen tun großartige Arbeit (wenn ich es sehe).

PP: Welche Arten von Stellen in der Regel ziehen die meiste Aufmerksamkeit, und welche Arten gewinnen am wenigsten?

AT: geringste Aufmerksamkeit eher auf kleine, traditionelle Zeremonien oder Rituale, in der Regel zu kommen. Die meiste Aufmerksamkeit kommt, um Dinge, die großartig in der Skala oder politische sind - fast alles was mit China zu tun in letzter Zeit zählt sowohl als große und politische, zum Beispiel.

PP: Was raten Sie für Fotografen, die eine persönliche Fotoblog, die ähnlich wie The Big Picture ist aufbauen wollen?

AT: Go for it! Ich finde, dass einige Fotografen, die ich treffe, sind entweder ein bisschen schüchtern über ihre Arbeit (ihre eigenen schlimmsten Kritiker), oder vielleicht sind unsicher, wie sie am besten ihre Bilder anzuzeigen. Der beste Rat, den ich geben kann ist, um mit Ihren gut zu gehen - was fühlt sich an und sieht vor, Ihnen. Menschen reagieren auf das Bild mehr als das Bild-Seherlebnis, funktionieren gut, so einfach, Displays, kann übermäßig komplex (oder clever) Portfolio-Vorlagen in der Art der Geschichten, die Sie erzählen wollen.

Interview mit Alan Taylor von The Big Picture

PP: Sonst noch was Sie möchten, um PetaPixel Lesern sagen?

AT: Vielen Dank an alle, die durch die Big Picture gesunken, vor allem diejenigen, die geäußert haben, entweder in den Kommentaren oder auf ihre Twitter / Blog / Facebook-Verkaufsstellen. Ich folge, wie viel davon wie möglich, und es ist wirklich hilfreich für mich, was funktioniert und was nicht, um zu sehen. Auch - ich will immer sicher sein, dass die Leute wissen, dass ich bin unglaublich dankbar, dass alle Fotografen, deren Bilder ich angezeigt. Sie machen die härtesten, die künstlerische Arbeit hier, und es wird geschätzt tief.

Bildnachweis: Alle Fotos von der NASA.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated