Index · Default · Interview mit Heather Champ

Interview mit Heather Champ

2010-09-29 49
   
Advertisement
résuméPetaPixel: Können Sie uns etwas über sich und Ihr Hintergrund? Heather Champ: Living in San Francisco, ich bin ungefähr 2.439 Meilen und Welten entfernt von Ottawa, die Stadt meiner Geburt. Es gibt sehr wenig von meinen Akzent links, aber es wird ein
Advertisement

Interview mit Heather Champ

PetaPixel: Können Sie uns etwas über sich und Ihr Hintergrund?

Heather Champ: Living in San Francisco, ich bin ungefähr 2.439 Meilen und Welten entfernt von Ottawa, die Stadt meiner Geburt. Es gibt sehr wenig von meinen Akzent links, aber es wird ein Moment sein, wenn ich die Räder drehen in jemandes Gehirn sehen, und damit folgt "bist du Canadian?" Ich habe ein Studio Fine Arts und haben hüpfte und hüpfte meinen Weg durch ein Vielzahl von Karrieren, die auf diesem kreative Fundament gebaut haben.

PP: Wie sind Sie in die Fotografie zu bekommen, und was war Ihre erste Kamera?

HC: Meine beiden Eltern waren eingefleischte Hobbyfotografen und sie waren ganz froh, ihre Kameras in die Hand legte. Ich denke, einige meiner frühesten (und jetzt verloren) Fotos wurden von "alten Scheunen falling down", von denen es viele in der ländlichen Ontario Landschaft. Meine Mutter kaufte ein SX-70, wenn sie zum ersten Mal aus, und ich denke, dass ich auf Sofortbildfotografie von diesem Moment eingehakt.

Meine erste ernsthafte Kauf in meinem ersten Jahr an der Universität war der Minolta X-700. Ich liebte diese Kamera und war ganz traurig, als es aus dem Kofferraum meines Autos in Hamilton Ontario erhöht.

Interview mit Heather Champ

PP: Wie sind Sie mit Flickr zu engagieren?

HC: Caterina [Gefälschte] war einer der ersten Menschen, die ich kennengelernt, als ich nach San Francisco im Jahr 2000, als sie ein Freund von meinem damaligen Freund / jetzt Ehemann, Derek war. Ich wurde ein Alpha-Tester von Flickr im Januar 2004, als Stewart IMED mich. Nach dem Yahoo! Akquisition im Jahr 2005 trat ich dem Team in Sunnyvale als Community Manager.

PP: Was war ein typischer Tag wie wenn Sie wurden bei Flickr arbeiten?

HC: Typische? Ich weiß nicht, dass ich die typischen Wort im Bereich des Community-Management zu jeder Firma. In meiner Rolle bei Flickr trug ich viele Hüte, von denen einige redaktionelle und andere Probleme, wenn Mitglieder sich gegenseitig in die falsche Richtung zu reiben entstehen, zusammen. Jeder Tag war ein Tango von Bits und Stücke aus beiden. An manchen Tagen war ich über politische Dokumente mit Rechtsanwälten, andere gehen ich Dinge, die ich kann nicht gesucht haben, um über die Mitglieder kennen zu lernen. Umfasst es alle war die unglaubliche Gemeinschaft der Mitglieder teilen ihr Leben durch die Fotografie.

PP: Was ist in etwas über Flickr, dass die meisten Leute nicht wissen?

HC: Sie wissen nicht? Oder nicht wissen wollen? Wie wäre es klammerte sich an den Glauben, dass der Top 500 von Hand oder, dass ein Mitglied nahm aus mit ihren Fotos erscheinen in Entdecken Sie die schwarze Liste gesetzt werden? Weder wahr ist.

Interview mit Heather Champ

PP: Was sind einige Tipps für die Fotografen, die Exposition durch Flickr verschaffen wollen?

HC: Wie jede Gemeinschaft wird Mitglied nur gewinnen profitieren, wenn sie sich beteiligen. Es gab selten Menschen, die in der Hilfeforum bereits nach der Veröffentlichung von Fotos und fragte sich, warum sie sich nicht durch Magnum noch abgeholt ankommen würde. (Ich bin mit der Wahrheit ein wenig, aber das Gefühl war die Absicht.) Hier finden Sie Gleichgesinnte durch Gruppen oder Favoriten andere - Kommentare zu hinterlassen und stellen Galerien. Noch wichtiger ist, bekommen Sie Ihre Fotos in sich ist nicht das zu sein Ein und Alles. Es gibt Millionen von Fotos jeden Tag. Die Top 500 ist ein Werkzeug für die Besucher in den größeren Reichtum der Fotos auf Flickr freigegebenen Sprungbrett. Wenn Sie Bilder nie in Entdecken Sie bekommen es bedeutet nicht, dass Sie eine weniger von einem Fotografen als jemand, der tut bist.

PP: Wie denkst du über denen Flickr geleitet fühlen?

HC: In meiner ersten Woche bei Flickr, ich gepostet auf FlickrBlog über die 17000000. Foto-Upload zu Flickr. Als ich ging, gab es etwa 4,6 Milliarden Fotos. Sie ist sehr stark von einem Säugling durch ihre schlaksigen Pubertät gewachsen, Reifung in einen wunderschönen jungen Frau. Ich denke, dass Flickr weiterhin der beste Ort, um ein Foto online sein können.

PP: Kannst du uns ein wenig darüber, wie ihr Jungs JPG Magazine begann?

HC: Derek und ich sind beide sehr leidenschaftlich über persönliche Projekte. Im Jahr 2004, Print on Demand betrat das Reich der erschwinglich. Es gab alle diese photobloggers unter unglaublichen Fotografien und wir sie in eine greifbare Form zu bringen wollten. Es begann sehr viel wie eine Arbeit der Liebe, ein Gespräch hin und her zwischen den beiden von uns unterstützt und unglaublich großzügig Gemeinschaft von Fotografen. Die erste Frage, "Origin", ist immer noch sehr am Herzen.

Interview mit Heather Champ

PP: Was würden Sie anders machen, wenn Sie zurückgehen könnte und starten Sie es wieder vorbei?

HC: Ha. Ich habe einen Ring mit "je ne regrette rien" auf der Innenseite eingeprägt. Wir sind mehr Menschen durch die Summe unserer Lebenserfahrung gemacht, und ich denke, was wir wählen, vorwärts zu tun, ist viel wichtiger als Rückblick in Anstrengung "Was wäre wenn ....".

PP: Erzähl mir von Fertile Medium. Wie kam es dazu, und wo ist es hin?

HC: ergiebigem Medium ist ein kleines Beratungs ich mit meinem Mann Derek gestartet. Wir glauben, dass das Netz ist das beste Medium, das wir je hatten, um Gemeinschaft zu schaffen. Aber es ist kompliziert, weil die Menschen sind kompliziert. So helfen wir Unternehmen konzipieren, gestalten, implementieren und verwalten Community-Features. Wir sind beide sehr leidenschaftlich über Online-Community, und wollen sehen, es richtig gemacht.

PP: Wie sieht ein typischer Tag aus für Sie in diesen Tagen?

HC: Wenn Sie unsere Welpen fragen, würden sie Ihnen sagen, dass meine neue Rolle dreht sich um Catering, ihre jede Laune. Wenn die Morgenspaziergänge sind nicht von 08.00 Uhr begonnen, da ist der Teufel los. In Bezug auf meine Arbeit, ich habe bis viele dieser Hüte, die ich trug bei Flickr hing, behielt aber die, wo ich auf die Aspekte der Online-Community, ich bete zu konzentrieren. Einer der lustige Dinge über die Führung eines Beratungsunternehmens trifft sich mit allen Arten von Menschen, die auf neue und verrückte Projekte, die weiter ermöglichen wird Gemeinschaften sowohl online als auch auf Dinge, die sie mit Leidenschaft verfolgen.

Interview mit Heather Champ

PP: Wie oft haben Sie in diesen Tagen zu schießen?

HC: Worst-Case-Szenario: 1 instant photo Tag. Ich bin in der Mitte von meinem zweiten "Foto am Tag" Typ Projekt - Sofort 2010. Besser-Case-Szenario ist, dass ich es schaffen, ein paar Fotos bei meinem morgendlichen Spaziergang mit den Hunden zu nehmen oder, wenn ich unterwegs bin an einem Punkt am Tag. Die Olympus XA ist klein genug, um in eine Tasche stecken. Ich habe Schießen mehr schwarz und weiß mit dieser Kamera (entweder Ilford XP2 Super-- der C41-Prozess "black and white" Film oder Fujifilm Neopan 1600 Satz auf 800 ASA, dass Photoworks zieht einen Anschlag für mich während der Verarbeitung).

PP: Sie entwickeln und drucken Sie selbst?

HC: Ich weiß nicht, aber ich wünschte, ich tat. Ich bin eigentlich Überspringen Drucke diesen Tagen da habe ich schon einen sehr großen Stapel der Drucke, die nichts anderes als Futter für das Recycling eines Tages wird bekam.

PP: Wie sehen Sie digitalisieren Ihre analoge Fotografie?

HC: Ähem, gut, alles geht 35mm Farbe zu Walgreens (meiner örtlichen Apotheke - und ja, ich höre Sie alle schreien vor Schmerz von hier) für eine Stunde Verarbeitung, wie ich bin zu ungeduldig. Alles andere, schwarz und weiß 35 mm oder 120 Film geht an Photoworks. Blogs sind eine gute Filmlabor in Kirche & Market. Während ich habe einen Epson V700 sitzen unter meinem Schreibtisch habe ich faul geworden. Sowohl Walgreens und Photoworks scannen meine Fotos auf CD.

Interview mit Heather Champ

PP: Welche Getriebe Sie mit diesen Tagen zu schießen?

HC: Es ist eine verrückte Mischung. Eine Olympus XA, ein Polaroid 680 SLR, ein 4 x 5 Lochkamera, die ich letzte Woche aus der Schaumstoffkern und eine Null Bild 4 x 5 Lochkamera. Ein Freund aus Deutschland hat mir seiner Großmutter Dacora Digna, also habe ich Laufrollen von 120 durch, dass. Ich habe auch mit sich herumtragen eine Canon SD960 IS mehr für die Dokumentation von Dingen.

Ich bin wirklich mit Lochkamera-Fotografie fasziniert und meine eigenen Kameras. Ich überwand meine Angst, Nadelstiche durch die Schaffung von vier kleinen Filmdose Kameras, um eine Hand zu geben solargraphy. Es gibt vier von ihnen außerhalb rund um unser Haus und ich werde sie in am Mittwoch nach einer einmonatigen Prüfung zu bringen. Wenn alles gut geht, werde ich sie mit neuen Papier nachfüllen und legte sie für 6 Monate, die Erfassung der Lauf der Sonne von herbstlichen den Frühlingspunkt.

Interview mit Heather Champ

Die 4 x 5 Schaumkernlochkamera kam aus dem Wunsch, Pinhole-Fotos, die "weniger breit" als 75 mm (das ist die maximale Ich kann mit meinem Nullbildkamera zu schießen ist) sind zu nehmen. Der Film ist 4 Zoll von der Lochkamera, so ist es auf jeden Fall "weniger breit", aber ich habe nicht die Lochkamera zu messen, so ist es vielleicht nicht die beste Pinholegröße für diese Konfiguration sein. Ich wollte mir selbst beweisen, dass es getan werden könnte. Ich werde auf jeden Fall genauer mit meinem zweiten Kamera sein. (Ich glaube, Bau-Kameras ist wie Tätowierungen - man kann nicht an einem zu stoppen.)

Mit nur rund 100 Tage in meinem zweiten "Foto am Tag" instant-Film-Projekt verlassen, ich arbeite mich durch meine Cache abgelaufener Polaroid 600-Film. Das heißt, ich absolut die Silver Shade und Color Shade Filme, die das Impossible Project produziert seit verehren.

Für mich ist die Fotografie so viel, wenn nicht mehr, was es in dem Moment, als sie über das Endergebnis (das Foto) ist. Es klingt vielleicht ein wenig verrückt, aber ich fühle, dass ich in Eingriff mit meiner Welt ein wenig anders und beginnen, genauer auf feine kleine Dinge in der Welt um mich anzusehen. Es ist eine Art von Zeitreisen. Jetzt muss ich nur verrückt klingen.

PP: Was ist das Wichtigste, was Sie über die Fotografie bis jetzt gelernt haben?

HC: Das ist eine wirklich schwierige Frage. "Haben Sie keine Angst, Risiken einzugehen". Ich habe noch komfortabler mit Leute zu fragen, ob ich ihre Fotos zu machen bekommen. Ich habe einige wunderbare Gespräche mit Menschen als Ergebnis einer einfachen hatten "Darf ich Ihre Fotografie?"

Interview mit Heather Champ

PP: Gibt es etwas auf Ihrem Gang Wunschliste?

HC: Wenn Sie mich letzte Woche gefragt würde, hätte ich gesagt, eine Epiphanie Kameratasche, aber mein Freund Maggie begabt, der mich am Freitagabend. (Damen, ist es die Bienen Knie.) Eine Dunkelkammer hat an die Spitze meiner Liste verschoben. Ich mache meinen Weg durch "Lochkamera" von Brian Krummel meiner Pinhole-Repertoire erweitern und entwickeln black & white Papier-Abenteuer am nächsten Wochenende sein.

PP: Erzähl uns ein wenig über Ihre bevorstehende 10.10.10 Projekt. Wie kam es dazu?

HC: Bereits im Jahr 2007 fragten wir den Flickr-Community, um innerhalb von 24 Stunden von Flickr am 5. Mai teilzunehmen. Es war bemerkenswert, die Ähnlichkeiten von dem, was die Leute an diesem Tag erleben zu sehen - Cinco de Mayo auf der ganzen Welt, Geburtstage, Staffelungen und Hochzeiten. Trotz all unserer geographischen und kulturellen Unterschiede, haben wir Menschen leben sehr ähnliche Leben. 10. Oktober 2010 als 10/10/10 war viel zu gute Gelegenheit zu verpassen. Ich freue mich zu sehen, die Welt durch die Augen der Menschen, die teilnehmen.

Hey du, wenn Sie dies lesen ... Ich hoffe, dass Sie teilnehmen. Sie können sich für eine einmalige E-Mail-Erinnerung hier anmelden.

Interview mit Heather Champ

PP: Was sind einige Ihrer Lieblings-Fotografie-Websites?

HC: The Impossible Project (Ich bin ein Fan ihres Films). Ich denke, dass dpreview ist ein großer Ort für Informationen über Digitalkameras. Auch toycamera.com für alle Sachen Kunststoff und schön und das The Big Picture (für großes Bild). Ich neige dazu, viel von meiner Betrachtung der einzelnen Fotografen auf Flickr und nicht anderswo, mag Fotoblogs usw.

Ich neige dazu, viel von meiner Betrachtung der einzelnen Fotografen auf Flickr anstatt vorher für Fotoblogs zu tun.

PP: Gibt es etwas, was Sie möchten, um PetaPixel Lesern sagen?

HC: Ich möchte Ihnen für die Gelegenheit, interviewt zu werden danken.

Und dass die Menschen zu halten, die Fotos.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated