Index · Default · Interview mit Microstock Fotograf Yuri Arcurs

Interview mit Microstock Fotograf Yuri Arcurs

2011-04-26 41
   
Advertisement
résuméPetaPixel: Können Sie uns ein wenig über sich und Ihr Hintergrund? Yuri Arcurs: Ich wurde 1976 in Aarhus, Dänemark, wo ich lebe noch mit meinem Verlobten, Cecilie, und unser Hund, Maff geboren. Als Kind verbrachte ich einige Jahre in den USA, aber ic
Advertisement

Interview mit Microstock Fotograf Yuri Arcurs

PetaPixel: Können Sie uns ein wenig über sich und Ihr Hintergrund?

Yuri Arcurs: Ich wurde 1976 in Aarhus, Dänemark, wo ich lebe noch mit meinem Verlobten, Cecilie, und unser Hund, Maff geboren. Als Kind verbrachte ich einige Jahre in den USA, aber ich nach Dänemark zurück und trat in die Armee, und später ich mit meinem Studium der Psychologie an der Aarhus Univerity fortgesetzt. In diesen Tagen fühle ich mich wie ich bin nicht vieles andere stock photography zu tun, aber wenn ich zu tun haben Zeit für andere Dinge Ich genieße eine gute Work-out. Ich war schon immer ein sehr aktiver Mensch, der wahrscheinlich einer der Gründe, warum ich trat in die Armee, als ich jünger war, war, aber im Moment versuche ich, meine ganze Energie auf Lager konzentrieren. Also leider Marathons und Ähnliches wird warten müssen!

PP: Wie sind Sie zur Fotografie gekommen?

YA: Ich habe immer in die Fotografie war. Ich bekam meine erste Kamera, als ich in der sechsten Klasse war, und seit diesem Tag habe ich es geliebt. Zuerst habe ich nicht sehen es als mehr als ein Hobby, sondern als digitale Fotografie zugänglich wurde und eine Menge der Produktionsmittel wurde leichter, begann ich, wie mit dem Potenzial, um mehr als nur ein Hobby sein, es zu sehen.

Interview mit Microstock Fotograf Yuri Arcurs

PP: Was war Ihre erste Kamera?

YA: Meine erste Kamera (nicht eingerechnet die, die ich als Kind hatte) wurde eine Canon Powershot G7. Es scheint sehr altmodisch heute, aber es war eigentlich eine sehr gute Kamera. Es ist eine einfache Point and Shoot-Kamera, die ich im Jahr 2004 gekauft, aber ich habe es nur für ca. 3 Monate. Eine Canon Digital Rebel XTi D5: Während dieser Zeit habe ich rund 100 Bilder und durch den Verkauf von diesen konnte ich eine neue Kamera leisten hat. Aber ich wirklich wirklich gerne meine erste Kamera. Im Allgemeinen Ich mag die Canon Powershot-Kameras. Ich kann mich noch an einige dieser alten Bilder mit der G7 erschossen aussehen und fühlen sich stolz.

PP: Was sind die primären Kameras und Objektive Sie jetzt?

YA: ich meine Nikon 3DX für fast alles, was ich schießen, und für die, dass ich mit einem AF-S NIKKOR 85mm f / 1.4G Objektiv meiste Zeit. Es ist einfach brillant für Portraits, da es eine sehr schöne Hintergrund verschwommen.

Für breite normalen Perspektive verwende ich eine Nikon AF-S 50mm 1.4G Ø58, und manchmal benutze ich einen AF-NIKKOR 14mm f / 2.8D ED für Ultrabreit.

Ich meine Canon 5D und die Canon EOS-1Ds Mark III, und bei Aufnahmen mit Canon Normalerweise verwende ich mein Canon EF 85mm f / 1.2L II USM Autofokus-Objektiv. Es ist der schnellste Glas in seiner Klasse, und es ist fantastisch für Porträts da es die gleiche Art von unscharfen Hintergrund wie der AF-S NIKKOR erstmals urkundlich erwähnt. Für breite normalen Perspektive verwende ich eine Canon EF 50 mm / 1.4 USM Ø58.

Hinzu kommt, dass ich benutze meine Hasselblad auf 40% aller meiner Triebe aufgrund der Auflösung und der unbelievablly scharfe Bilder bekomme ich.

Interview mit Microstock Fotograf Yuri Arcurs

PP: Wie haben Sie zuerst in stock photography bekommen?

YA: Während des Studiums für meine Bachelor-Abschluss in Psychologie an der Universität Aarhus hier in Dänemark, entdeckte ich stock photography. Ich begann zu schießen Bilder auf dem Campus mit meinen Freunden als Modelle. Es war nur Spaß und Spiel auf den ersten, aber ich sah bald ein großes Potenzial, was ich hatte, zunächst als nur ein Hobby zu sehen. Nachdem viele der Fragen im Zusammenhang mit Aktien recherchiert, begann ich den Aufbau präziser Triebe. Ich sehr detailliert geplant jeden Aspekt des Drehs auf, was für den Verkauf von Bildern gearbeitet: Bestimmte Arten von Modellen, bestimmte Setups, Körpersprache, Themen .... Und bald begann meine Bilder sehr gut verkauft. :)

PP: Wie schwierig ist es, in micro und tun gut?

YA: Der Einstieg in micro heute ist sehr hart. Ich wünschte wirklich, ich könnte mehr optimistisch sein, aber ich kann nicht, wenn ich ganz ehrlich zu sein. Ich bin nicht sicher, dass ich in der Lage, in das Geschäft zu brechen heute, wie ich vor 5 Jahren hat es haben. Es ist wirklich ein außergewöhnlich wettbewerbsfähige Wirtschaft gerade jetzt.

Wenn Sie in der heutigen Geschäftswelt gut zu tun haben müssen Sie auf zwei wichtige Dinge zu konzentrieren: Erstens müssen youl'll auf Dinge, die Ihnen einfachen Zugang zu haben zu schießen. Ihr Netzwerk wird auf diese Weise sehr wichtig. Wenn Sie wissen, einen Arzt und einen einfachen Zugang zu medizinischen Einrichtungen oder so etwas zu bekommen. Jemand, den Sie wissen, wer an etwas beteiligt sein könnten, die machen einen großen Shoot Lage und die Sie mit Requisiten kostenlos zur Verfügung stellen kann. Grundsätzlich müssen Sie auf dem Tun Triebe zu sehr niedrigen Kosten zu konzentrieren und bei denen keine Ihnen, Risiken einzugehen.

Zweitens sollten Sie Zeug zu schießen Sie viel wissen. Wenn, zum Beispiel, sich interessieren Sie, sagen wir, Luftakrobatik auf Fahrrädern Sie in der Lage, dies viel besser als jeder Fotograf, der gerade geschieht dies als einen anderen Job zu schießen. Sie haben einfachen Zugriff auf sie und Sie können alle Details genau das richtige, um zu bekommen.

Aber selbst die Einhaltung dieser beiden wichtigen Fragen, es ist nicht leicht werden würde überhaupt in der Branche bekommen.

Interview mit Microstock Fotograf Yuri Arcurs

PP: Was sind die größten Lektionen, die Sie bisher in Ihrem fotografischen Karriere gelernt?

YA: Demütig und ruhig Trümpfe tausend Argumente. Ich habe noch nie ein Schreihals in den Foren, und ich habe nie komplett verrückt geworden. Ich habe eine Menge Gedanken in was ich schreibe, und ich denke, dass eine Menge der Glaubwürdigkeit ich in der Gemeinde gegeben ist auf mir zu denken, bevor ich schreibe nichts.

Ich habe auch gekommen, um zu erfahren, wie es ist, eine öffentliche Person zu sein. Jeder wiegt jedes einzelne Wort, das Sie aussprechen, und alles kann gegen Sie verwendet werden. Was immer du sagst verdreht wird und eingeschaltet sein, und es wird sehr viel detaillierter analysiert werden, als Sie sich selbst Zeit haben, um zu tun. Dieses Ich bin gekommen, um die harte Tour lernen, und ich denke noch genau überlegen, was ich sage, als je zuvor.

PP: Was sind die größten Fehler, die Sie finden Microstock-Fotografen machen?

YA: Ich sehe eine Menge von Fotografen, die gleichen Sachen immer und immer wieder. Sie wirklich brauchen, um neues Material zu schießen, aber sie wissen, was sie zu haften.

Ich sehe auch eine Menge von Fotografen zu vergessen, um Sachen, die in der hohen Nachfrage ist zu schießen. Sie schießen, was sie zu schießen wollen und was sie fühlen, wie Schießen, aber das ist nicht zu verkaufen. Sie verfolgen ihre Herzen und Leidenschaften, wenn sie den Verkauf zu verfolgen.

Interview mit Microstock Fotograf Yuri Arcurs

PP: Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

YA: Wenn ich nicht schießen, ich in der Regel in das Büro kommen um 9 Uhr. Dann habe ich Sitzungen bis 12. Treffen in Bezug schießen Pläne, Treffen mit dem Audio-Team, das kreative Team, das Programmierteam ... Dann habe ich das Mittagessen am Mittag, und nach dem Mittagessen werde ich in der Regel zu überprüfen und einige Bilder zu bearbeiten. Ich werde in der Regel verbringen einige Zeit forschen inspiration, planen Videoblogs normalen Blog-Posts und verschiedene Arten von Marketing. Ich werde neue Ausrüstung zu erwerben, sehen Sie neue Ausrüstung, packen einige Gang. Ich verbringe oft einige Zeit mit dem Sortieren Finanzen mit meinem CFO als auch, und um 05.00 Uhr oder etwas später werde ich nach Hause gehen.

Wenn ich schieße, wird mein Tag sehen viel anders. Ich stehe früh auf, wie Shooting beginnt um 09.00 Uhr. Die Modelle werden bereit um 9 Uhr als gut. Dann werde ich schießen, bis Mittag, und wir werden alle zu Mittag essen. Nach dem Mittagessen werden wir noch 4 oder 5 Stunden zu schießen, und dann könnte ich ein Bier oder zwei mit der Mannschaft zu haben, und wir werden über den Tag zu sprechen. Wir werden gehen und essen einige tolles Essen, und nach, dass ich an Bilder sehen und laden Sie sie. Ich werde auf Fehler während des Tages gemacht zu reflektieren und denken Sie an mögliche Verbesserungen, und schließlich werden wir ein Team-Meeting, um den nächsten Tag zu planen.

PP: Was ist der Prozess, den Sie durchlaufen für die Suche nach Modellen für Ihre Triebe, und wie kann man zwischen ihnen wählen?

YA: Ich in der Regel rufen Sie meine Lieblings-Model-Agenturen und fragen Sie nach Gussteilen. Ich bin relativ kritisch, wenn es um die Wahl Modellen kommt.

Ich habe ein paar Favoriten. Es hat eine Menge Zeit, um diese zu finden Favoriten gemacht, aber jetzt habe ich sie wieder und wieder zu mieten, da sie absolut großartig sind.

Viele Modelle I direkt zu kontaktieren auch. Besonders wenn sie sehr gut bezahlt Supermodels.

Interview mit Microstock Fotograf Yuri Arcurs

PP: Was sind einige heiße Themen für stock photography, die derzeit in der Nachfrage?

YA: Gerade jetzt eine Menge von politischen Themen scheinen in der hohen Nachfrage ... Umweltfragen, Japan Krisen, Freiheit Symbole, religiöse Symbole zu sein. Es ändert sich viel, und es ändert sich schnell. Sie müssen sich ständig zu halten.

PP: Was sind einige wichtigsten Dinge, die helfen, ein Stock Fotografie gut verkaufen?

YA: Das Wichtigste ist, wirklich zu verstehen, was Sie schießen für. Viele Menschen nur einen Schuss zu duplizieren, aber nicht wirklich verstehen, warum der Schuss verkauft. Sie sind nur Brennen in der blind. Sie müssen genau verstehen, warum der Schuss verkauft, so dass Sie es besser, neuere und anders machen können, aber immer noch zu halten, was es ist, dass macht es gut verkaufen.

Interview mit Microstock Fotograf Yuri Arcurs

PP: Welche Veränderungen haben Sie in der stock photography Industrie gesehen, und wo sehen Sie die Dinge sehen hin?

YA: Die Industrie hat außerordentlich wettbewerbsfähiger werden. Als ich anfing, es war wirklich nicht wettbewerbsfähig überhaupt, aber heute ist es enorm wettbewerbsfähig ist, und ich denke, wir werden noch mehr Wettbewerbsfähigkeit in der Zukunft zu sehen. Inzwischen gibt es so viele Stockfotografen, und viele von ihnen sind sehr qualifizierte. Es ist immer schwierig, um zu sehen, wo die Dinge Überschrift, aber ich denke, es ist sicher zu sagen, dass ihren Lebensunterhalt von stock photography etwas nur wenige Menschen in der Lage, auch in Zukunft tun. Sie haben wirklich zu wissen, was du tust. Vor allem, weil in vielen Trieben Sie tatsächlich beginnen mit einem Minus. Bevor Sie beginnen sogar die eigentliche schießen, werden Sie eine Menge Geld bezahlt haben - auf die Modelle, für die Standorte, die Stylistin .... Aus diesem Grund wird es ziemlich riskant, auch einen echten Shooting machen, wenn du nicht weißt, was du tust.

PP: Wer sind einige Ihrer Lieblingsfotografen?

YA: Es gibt einfach so viele, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Ich denke, dass viele meiner neuen Konkurrenten sind sehr gut. Ich denke oft, dass einige von ihnen sind sogar besser als ich. Aber niemand erwähnt, niemanden vergessen. :)

Interview mit Microstock Fotograf Yuri Arcurs

PP: Gibt es etwas, was Sie möchten, um PetaPixel Lesern sagen?

YA: Halten Sie den Geist hoch. Neue wütend Fotograf mit verletzten Gefühle nicht sein, wie wir haben viel von denen. Lernen Sie aus Ihren Fehlern und lieben sie, weil sie machen Sie besser als Sie waren, bevor Sie sie aus.

I suchen Menschen, die außergewöhnlich kritisch sind, und ich sicher, dass ich sie jederzeit in der Nähe von mir, so dass die Dinge, die ich sehe, als große zu Boden gehämmert bekommen. Ich tue dies mit Absicht, und ich eigentlich dafür bezahlen.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated