Index · Default · Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

2013-06-29 30
   
Advertisement
résuméShane Lavancher lebt und arbeitet in New York City. Der Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Mode und redaktionelle Aufgaben. Seine Arbeit wird oft verglichen mit Gemälden, wie sie eine Kollision zwischen der Welt der Mode und der Kunst darzustellen. Pe
Advertisement

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

Shane Lavancher lebt und arbeitet in New York City. Der Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Mode und redaktionelle Aufgaben. Seine Arbeit wird oft verglichen mit Gemälden, wie sie eine Kollision zwischen der Welt der Mode und der Kunst darzustellen.

PetaPixel: First off, können Sie uns etwas über sich selbst und wie Sie habe in der Fotografie begonnen?

Shane Lavancher: Ich habe mich immer als einen Künstler, die in Lack Medien von einem jungen Alter. Ich schließlich nahm eine Kamera Abschlussjahr an der High School und es gerade Sinn. Ich brauchte einen schnellen Weg, um Inhalte, um künstlerische Illusion Design zu schaffen und verzerren Betrachters Wahrnehmung. Ich hatte keine Ahnung, was ich tat, aber ich denke, das ist, was es so attraktiv machte.

Nach meinem BFA Kursarbeit in Werbefotografische Darstellung von RIT Ich zog in Manhattans Lower East Side und vertiefte mich in kreative Kultur. Die angeborenen Eigenschaften dieser talentierte Community zwang mich, meine bisherigen ad Arbeit aus der Sicht eines Malers zu sehen; dass die Integration wirklich begann meine "build it up" -Ansatz, um meine beiden kommerziellen und persönlichen Fotografie rein.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: Wie würden Sie Ihre Arbeit beschreiben, um jemanden, der nie hat es gesehen?

SL: Ich entwerfe Fotografien, die wie Gemälde aussehen, so dass Sie das Bild selbst Vergangenheit. Sie sind träumerisch, wunderlich, und manchmal ein wenig unheimlich. Die konsequente Element ist eine interpretierende Erzählung, kann etwas Schönes auf den ersten Blick leicht drehen hässlich, wenn man zweimal hinschauen. Das schöne daran ist, dass niemand nimmt genau die gleiche Geschichte.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: An welchem ​​Punkt haben Sie realisiert, dass die Fotografie ist, was Sie als eine Karriere machen wollte?

SL: Ich war immer ein Künstler in der einen oder anderen Form sein. In der Schule, mein verstorbener Mentor, der Maler war überzeugte mich für Mensch-up und erhalten über meine Unentschlossenheit und die Fotografie als eine Karriere zu nähern.

PP: Was sind die größten Herausforderungen der Arbeit in New York City?

SL: Herstellung und Erhaltung der realen menschlichen Verbindungen. Jeden Tag wird mit Leuten zu treffen und Möglichkeiten gefüllt, um mit allen Arten von Persönlichkeiten zu interagieren. Das Schwierigste ist die Aufrechterhaltung langjährige Beziehungen. Die Menschen in New York sind immer beschäftigt mit ihren eigenen Bemühungen und es ist schwierig, das für ernsthafte Freundschaften notwendige Grundlage zu schaffen. Sie können ein ganzes Leben damit verbringen, absolut jeder in Ihrem Bereich zu treffen und nie über Bekanntheitsgrad für die Mehrheit der Gruppe. Es ist das Gesetz der Anziehung in New York, sind Sie ständig mit neuen Wegen, Möglichkeiten, Beziehungen vorgestellt ... der Auswahl davon ist, was definiert sie.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: Ihre Projekte sind ein kooperativer Prozess. Sagen Sie uns was ist wie immer mit neuen Stylisten, Models und Designer arbeiten werden.

SL: Die Zusammenarbeit ist es, was ich wirklich liebe. Ich kann nicht genug zu sein um andere innovative Köpfe zu bekommen, es ist so belebend. Du fühlst dich wie du bist immer weg mit etwas, wenn Sie mit Ihrem Team klicken. Wie seine illegale und niemand da ist, nein zu sagen. Es gibt so viele Elemente meiner Arbeit, dass ich konnte einfach nicht ohne das Können und Leidenschaft der Menschen, mit denen ich arbeite auszuführen. Alles was Sie brauchen ist eine gemeinsame Vision und eure Herzen und Arbeit werden die Lücken zu füllen.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: Welche Auswirkungen erwarten Sie sich in der Modewelt in den nächsten 10-15 Jahren zu machen?

SL: Die moderne Welt der Mode ist wirklich verrückt. Ich kann nicht wirklich sagen, welche Art von Auswirkungen meiner Arbeit konnte dort haben. Ich weiß nur, wie man Mode gut aussehen, und gibt es Kontext Tiefe. Ich stecken Sie es in eine Geschichte oder ein Zustand des Geistes einer Generation.

PP: Was bedeutet Mode für Sie?

SL: Art und Weise ist eine geladene Wort. Es ist einfach zu lieben und einfach zu hassen .. Die meisten Menschen aus der Industrie von oberflächlichen Prominenten denken, wenn sie das Wort hören. Es ist eine Art tragische eigentlich, denn Mode stammt aus etwas so weit davon entfernt. Es ist eine Kunst, die so viel mit der Entwicklung der Zivilisation zu tun hat. Der schwierige Teil ist hinter dem kommerziellen Aspekt sehen. Ich versuche mich zu erinnern, daß der Handel treibt Innovationen voran und Innovation treibt Handel.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: An welchen Projekten Sie jetzt auf die Arbeit?

SL: Ich arbeite an einem persönlichen Projekt namens Machines, die ich bin sehr aufgeregt über die Arbeit. Ich werde so eine Geschichte, die auf den Menschen Beziehungen / Abhängigkeiten mit Maschinen und Technologie. Es wird wirklich Science-Fiction hergestellt werden. Ich bin dieses Projekt im Herbst Aussteller auf "The Royal Society of American Art" in Brooklyn.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: Wie viel Ausrüstung müssen Sie in der Regel bringen Sie zu einem Foto-Shooting?

SL: Es reicht von einer Kamera und einem Bounce-Reflektor, bis hin zu einem LKW-Last oder studio voll von Grip und Licht-Equipment. Es ist rein Zuordnung basiert.

Die ausgefallene Dinge zu Fotografen vermarktet sind alle Werkzeuge, die oder nicht notwendig sein kann, um eine bestimmte Idee auszuführen. Nicht lassen Technologie definieren Stil wichtig ist.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: Sprechen Sie über den größten Kämpfen Sie hatten, als Sie zuerst nach New York zog, und was sind die größten Herausforderungen, vor denen du jetzt?

SL: Als ich nach New York habe ich viel Arbeit, wie alle anderen auch nicht. Ich habe nicht wirklich wissen viele Menschen nicht. Wenn Sie nicht wissen, jemand seine Angst. Sie denken, die Branche ist unendlich großen .. Es war wie der Versuch, die Größe des Universums zu begreifen. Aber sobald Sie Ihre Zehen in dip, Sie beginnen, um herauszufinden, dass diese Branche ist recht klein, und Sie können die Größe der es zu erfassen. Die meisten von uns wissen oder wissen von einander. Nun, meine größten Herausforderungen werden bleiben fokussiert auf mein Stil. Ich habe immer ein Hauch von meinem eigenen Geschmack auch in kommerziellen Aufträge, aber halten Sie Ihre persönlichen Vorstellungen völlig hemmungslos ist die eigentliche Herausforderung. Künstler werden durch alle ihre Erfahrungen und Umgebung, gutes und schlechtes beeinflußten. Es greifen die Erfahrungen von der Herrschaft und sie zu besitzen, dass ein Künstler macht.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: Viele betrachten sie als eine der heißesten jungen Modefotografen in der Stadt. Welchen Rat haben Sie für die nächste Generation von Fotografen kommt nach New York jetzt.

SL: Haben Sie einen Plan, aber nicht erwarten, dass sie diesen Weg zu gehen. Rollen mit den Stempeln ist eine New Yorker Anforderung. Ich habe Möglichkeiten, die ich nie hätte gedacht hatte. Einige von ihnen sind schwer zu bereiten. Das Beste, was Sie tun können, ist offen für Dinge geschehen außerhalb der Fotowelt. Je mehr Sie sehen, desto mehr Zeilen können Sie, was Sie tun zu ziehen.

Ich habe gerade angefangen mit dem Klavierunterricht, nachdem ich bei einem Shooting in einem Tanzstudio. Ich wusste, dass es weniger um das Klavier als jeder andere in der Welt. Ich fühlte mich wie einen Sprung hinein. Nachdem meine erste Lektion, zog ich so viele Linien zwischen meinem kreativen Prozess und ein Musiker. Alle Künstler arbeiten im Parameter eines Mediums. Die Tasten des Klaviers sind wie eine Grauskala. Sie haben eine Reihe von Oktaven von hohen zu niedrigen oder hell und dunkel. Manche Künstler arbeiten in den Tiefen oder den Dunkelheiten und etwas Arbeit in den Höhen oder die Licht Ende. Das Finden der Kontraste und Mischen in die richtigen Harmonien ist es, was das Handwerk in ein Kunstwerk. Verwendung und das Verständnis der Waage, oder Oktaven oder was auch immer Medium ist die Gründung einer Künstlern. Wirklich Besitz eines Mediums ist etwas so faszinierend für mich. Also, verstehen Ihre mittel- und vielleicht tauchen Sie Ihre Zehen in ein paar andere. Es wird Ihnen die Augen noch mehr auf das, was Ihre Leidenschaft ist, zu öffnen. Und du wirst andere Künstler schätzen und wirklich verstehen, was ein Meister eines Handwerks oder Medium wirklich versteht.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: vor ein paar Jahren mit einem anderen Künstler zusammengearbeitet, um eine Serie mit dem Titel Toxic Beauty erstellen. Erzählen Sie uns von diesen Bildern, und wie sie dazu kam.

SL: Ich arbeitete mit einem Bildhauer und Maler Jason Lewis Lehm und Creative Director Clementine Allain zu Toxic Beauty erstellen. Jason arbeitete für die berühmte amerikanische Maler Jasper Johns. Wir verwendeten Jason Skulpturen als Grundlage, um eine kulturelle Meinung schwere Reihe erstellen. Es war ein besonderes Projekt für mich, denn es hielt alles, was ich denke, ist ein großes Foto. Es ist leicht, auf, hat eine tiefere Bedeutung hinter der Schönheit suchen, und sich in einem klassischen malerischen Stil ausgeführt.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: Was Fotografen aus der Vergangenheit oder Gegenwart haben Sie am meisten beeinflusst?

SL: Helmet Newton ist eines meiner Idole aus dem 20. Jahrhundert. Er wusste, wie man etwas herausziehen und in Verbindung mit seinen Untertanen. Er konnte Unvollkommenheit zu umarmen und machen es interessant. Das ist keine einfache Sache zu tun. Ich bin ein Fan von viel heutigen Talent. Ich mag Miles Aldridge, und Tim Walker. Meilen hat eine erstaunliche Geschicklichkeit für Farbe. Tim hat eine Empfindlichkeit für die Zusammensetzung und die Gegenüberstellung, die Sie ernähren sich von den Auswirkungen hält.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: Was macht eine große Mode-Fotografie?

SL: Geschmack. Es hat einen guten Geschmack haben.

PP: Von all den Bildern, die Sie bisher in Ihrer Karriere, die Ihre Lieblings-und warum gemacht haben?

SL: Das ist, als würde man fragen, was Ihr Lieblingsessen ist. Ich habe noch nie diese Frage gefiel auch nicht. Wenn Sie eine Pistole an meinem Kopf Ich würde sagen, ließ sie Kuchen essen; Es ist elegant, weich in der Farbe, sexuellen und kulturell reichen.

Interview mit NYC Fashion Fotograf Shane Lavancher

PP: Was ist das Wichtigste, was Sie potenzielle Kunden, um über Sie wissen?

SL: Während meine Leidenschaft für die Kunst ist unveränderlich, verlasse ich mich auf den Client-Zusammenarbeit, um den kreativen Prozess zu führen, wodurch meine Lieferung ist konsistent mit dem gewünschten Erzählung.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated