Index · Default · LEBEN klassisch Photo Essay, dass ein grelles Licht auf Heroinabhängigkeit Shined

LEBEN klassisch Photo Essay, dass ein grelles Licht auf Heroinabhängigkeit Shined

2014-03-04 32
   
Advertisement
résumé"Solange es Leben gibt gibt es Hoffnung." Das war das ursprüngliche Motto einer Zeitschrift, die für mehr als 100 Jahren dokumentiert das Leben von Menschen auf der ganzen Welt, eine unnachgiebige Blick auf die wundersamen, die ermutigenden
Advertisement

"Solange es Leben gibt gibt es Hoffnung."

Das war das ursprüngliche Motto einer Zeitschrift, die für mehr als 100 Jahren dokumentiert das Leben von Menschen auf der ganzen Welt, eine unnachgiebige Blick auf die wundersamen, die ermutigenden, und manchmal brutalen Realität des Alltags.

Im Jahr 1965 lief Life Magazine eine Geschichte die Fotografie von Bill Eppridge und nach das Leben von Johnny und Karen, zwei Heroinabhängigen in "Needle Park" -an Bereich in der Upper West Side von Manhattan in New York City zusammen leben. Die Foto-Essay, die zusammen mit einem Artikel von Leben Associate Editor James Mills geschrieben lief, zeigte Karen und Johnny in den Wirren der Sucht zu tun, was sie konnten, um zu überleben.

LEBEN klassisch Photo Essay, dass ein grelles Licht auf Heroinabhängigkeit Shined


Karen kämpft mit Heroinsucht in dieser Foto-Essay von Bill Eppridge. (Foto: Bill Eppridge / LEBEN, Februar 1965)

Eröffnung mit einem Schuss von der zwei oben angekleidet, schlendern durch die Straßen von New York City, sehen sie aus wie jede andere gut betuchte Paar für einen Spaziergang. Am Seitenanfang Worten des Paares erzählen eine drastisch andere Geschichte: "Wir sind Tiere, in einer Welt, weiß niemand."

Der Essay dokumentiert das Leben der Karen und Johnny, als sie mit Sucht und alles, was sie tun müssen, um ihre Versorgung aufrechtzuerhalten bewältigen. Obwohl beide aus wohlhabenden Familien, Karen befasst Drogen und wird eine Prostituierte, während Johnny greift auf Diebstahl aus Taxis, für ordnungswidriges Verhalten schließlich verhaftet.

Während Johnny ist im Gefängnis, fotografiert Eppridge eine besonders starke Szene in einem Hotelzimmer mit Karen kämpfen, um ihre Händler Billy lebt nach einer Überdosis zu halten. Nach der Einnahme von fünf Tabletten der verschreibungspflichtigen Medikament Doriden, mainlines Billy einen Schuss Heroin und fast ohnmächtig wird. Karen verbringt 2 Stunden halten Billy auf den Füßen und schrie ihm ins Ohr, etwas zu tun, um ihn wach zu halten:

Öffnen Sie Ihre Augen, Billy. Versuchen Sie, um aufzuwachen. Sie nahmen zu viel Zeug, Billy. Sie schlafen nicht - du nicht aufwachen könnte. Sie müssen es Billy kämpfen! Hörst du mich, Billy? Billy. Hörst du mich, Billy? Sie erhielten, sie zu bekämpfen. Billy? Billy?

LEBEN klassisch Photo Essay, dass ein grelles Licht auf Heroinabhängigkeit Shined


Karen kämpft, um ihre Fachhändler nach einer Überdosis wach zu halten. (Foto: Bill Eppridge / LEBEN, Februar 1965)

Nach zwei Stunden Billy endlich auf seinen eigenen Beinen stehen. Karen ist abgebildet mit auf dem Bett und sah Billy eine Zigarette rauchen, sich aufzurichten. Zu wissen, Billy wird überleben, tut sie einen Schuss Heroin selbst. Solange es Leben gibt gibt es Hoffnung.

Bill Eppridge fotografiert Karen und Johnny für drei Monate, während die Berichterstattung über ihr Leben. Er passt so gut zu den Süchtigen nach einer Weile, dass er von der Polizei, die wissen wollte, wo er seine Kamera gestohlen gestoppt.

Wie bei jeder Journalist, Eppridge moralischen Dilemmata konfrontiert jeden Tag, vor allem in der Entscheidung, ob die Polizei rufen oder weiter fotografiert einen Mann, der an einer Überdosis sterben werden können. In einem Interview mit The Hunger, Eppridge erzählt die Momente im Vorfeld dieser Szene:

Ich war in der Lobby des Hotels sitzen und wartete auf sie hinunter zu kommen, und ich bekam einen Anruf. Es war Karen, sagte sie, "Sie sollten hier heraufkommen, haben ein Problem."

Ihr Fachhändler hatte eine Überdosis. Der Mann hätte sterben können. Es war ein großes Dilemma; Soll ich die Polizei rufen oder sollte ich fotografieren? Ich fragte Karen, wie sie darüber empfand und sie sagte, sie ihn um bringen könnte ". Also nahm ich sie Wort für sie und nicht nennen 911. Und sie brachten ihn um.

Ich ständig konfrontiert Situationen, die zur illegalen begrenzt. Es war schwer, die diese Art von Entscheidungen zu treffen, aber ich denke, ich habe die richtigen sind die meisten der Zeit.

LEBEN klassisch Photo Essay, dass ein grelles Licht auf Heroinabhängigkeit Shined


Karen ist abgebildet umarmt Johnny und sein Bruder Bro, auch ein Drogenabhängiger. (Foto: Bill Eppridge / LEBEN, Februar 1965)

Bill Eppridge arbeitete als Fotograf und Journalist seit Jahrzehnten, und war vielleicht am besten für seine Fotos von Robert Kennedys Ermordung, in der Küche übernommen unmittelbar nach dem Mord bekannt. Er starb im vergangenen Oktober im Alter von 75 und hinterlässt ein Erbe der fantastischen Arbeit. Das gesamte Foto-Essay ist auch einen Blick wert. Zwar müssen Sie abholen eine alte Kopie, die meisten der Geschichte zu lesen, können Sie mehrere der Bilder im Vollbild über auf der Internetseite des Lebens sehen, indem Sie hier.

Über den Autor: TJ ist der Editor-in-Chief des Reviewed.com die Kamera und Camcorder-Websites. Ein Eingeborener von Massachusetts, hagelt TJ aus der Cranberry-Hauptstadt der Welt, die in der Tat ist eine reale Sache. Sie können sich mit allen Reviewed.com der Fotografie Berichterstattung über Facebook oder Twitter zu halten. Dieser Artikel wurde ursprünglich hier veröffentlicht und wurde mit freundlicher Genehmigung veröffentlicht.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated