Index · Default · Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

2013-01-28 27
   
Advertisement
résuméCapitol Hill 60 Minute Foto seine Türen am Ende des letzten Jahres. Angesichts der Transformation Fotografie hat durch den letzten zehn Jahren verschwunden, kaum kam es, als eine Überraschung. In seinem Kern, den Erfolg, Überleben und eventuellen Nie
Advertisement

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Capitol Hill 60 Minute Foto seine Türen am Ende des letzten Jahres. Angesichts der Transformation Fotografie hat durch den letzten zehn Jahren verschwunden, kaum kam es, als eine Überraschung. In seinem Kern, den Erfolg, Überleben und eventuellen Niedergang der 60 Minute Foto ist nur eine andere bekannte Geschichte eines Geschäfts Kampf gegen die sich bewegenden Strom von Technologie. Es ist Verschluss zeigt jedoch, etwas Wichtiges, etwas Persönliches. Es stellt eine Verschiebung, wie schaffen wir und unsere Erinnerungen zu bewahren und eine Vertiefung der Kluft zwischen Kunden und Eigentümer.

60 Minute ein Dienst, der für die Fortsetzung der eine Liebesaffäre mit einer fotografischen Prozesses in der physischen verwurzelt erlaubt. Die Erfahrung, Ausrüstung und Präzision erforderlich ist, um einen Film einen einzelnen Druck entwickeln oder zu machen scheint übertrieben und unnötig in der heutigen Welt der Digitalkameras und Print-on-Demand-Dienste. Doch der Prozess der Herstellung eine Fotografie, die Erfassung einen Moment in der Zeit, dann anvertrauen es an eine andere Person, bettet Bedeutung und Wichtigkeit in jedes erzeugte Bild. Dieser Akt der Schaffung und dann loszulassen eignet sich für eine Beziehung des Vertrauens, und wenn diese Beziehung endet, ein einzigartiges Gefühl von Verlust folgt.

Ich setzte mich mit Raffaella Johnson, der Manager der Capitol Hill 60 Minute Foto, am Vorabend der letzten Woche der Operation.

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

"Mein Vater war ein Fotograf. Sein Atelier war unten von unserer Wohnung in Italien. Ich war so gut wie dort geboren. Ich erinnere mich, er würde mich mit ihm in der Dunkelkammer zu nehmen und ich würde dort zu sitzen, während er zu drucken. Ich war sehr glücklich, im Dunkeln zu sitzen und mit meinem Vater. Es gab immer etwas im Hinterkopf, dass dies, was ich mit meinem Leben zu tun wusste. "

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

"Ich kam nach Seattle im Jahr 1982 mit meinem Mann nach der Arbeit für Eastman Kodak seit 9 Jahren in Sydney, Australien. Ich war die erste Frau in ihren technischen Kundendienst. Als ich kam, um für Capitol Hill 60 Minute Foto 1985 arbeiten, Jerry Poth, ein Privatdetektiv, gehörte das Labor. Er war der Autor es in erster Linie um die Fotos von seinem Agenten übernommen verarbeiten jedoch bald verblasst, dass Teil des Geschäfts. Ich arbeitete, um die Ausrüstung zu aktualisieren, und bald das Geschäft zog. An einer Stelle beschäftigten wir 14 Personen und wir waren buchstäblich Stolpern über einander. "

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

"Die Besitzer hatte wirklich keine Beteiligung. Obwohl sie das Gebäude und das Unternehmen zu besitzen, habe ich die Kontrolle über das Unternehmen. Als Jerry verstarb in den späten 1990er Jahren, erbte seine beiden Söhne das Gebäude. Sie waren nicht daran interessiert, das Geschäft aber, so hielt ich gerade meinen Job gemacht. "

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

"In dieser Übung haben wir immer eins-zu-eins. Wir sind Gesichter. Wir tun Drucke, arbeiten wir den Zähler, tun wir alles. Wir sind Ihre persönlichen Labor. Das war schon immer meine Philosophie. Ich habe gesehen, Mütter, Schwangere, Kinder geboren, und jetzt ihre Kinder zu mir kommen. Sie müssen verstehen, ich habe in den Häusern dieser Menschen gewesen; ihre privatesten, private Momente. Der in diesem Bereich muss man sehr viel Ermessensspielraum haben. Sie verbalisieren es selten, aber Sie dieses Gefühl, dass Sie Ihre Kunden kennen. Die Leute würden kommen mit ihrem Privatleben, ihre Erinnerungen, und es ist wichtig, dass sie uns vertrauen. "

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

"Es macht Spaß zu sehen, die jüngere Generation Kauf alten Kameras auf Second-Hand-Läden und in zu uns bringen sie. Wir werden ihnen zeigen, wie man den Film laden und verwenden Sie die Kamera. Sie werden entdecken, Film jetzt zum ersten Mal, und sie denken, es ist Magie. "

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

"Die Ausführung dieses Labor ist eine Produktion. Es ist eine Fabrik. Du bist mit Getriebe und Motoren und Chemie und Computer-Boards und die Dinge brechen zu tun haben. Menschen haben diese romantische Vorstellung davon. Aber auf der Produktionsseite, es ist nicht romantisch. Es ist ein Prozess. Es ist Arbeit."

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

"Die letzten 5 oder 6 Jahren haben sich die Dinge den Bach runter gegangen. Es war wie ein Wasserhahn ausgeschaltet wird. Bereits im Jahr 2003, als wir noch tun ok, habe ich eine Chance und kaufte ein Noritsu digitale Fotosystem, das Film und Dias gescannt und überführt sie in digitale Medien. Es war so schwer, dass auszahlen. Ich war wieder hielt meine Gehaltsscheck, bis es genug Geld für mich zu kassieren. Ich reduzierte unsere Mitarbeiter, um zwei Teilzeitkräfte. Das ist, wie wir überlebt. Statt sich zu Fuß und zu sagen, dies nicht funktioniert, ich habe gerade an ihm gehalten wird, versuchen, alles zu tun, damit es geht. "

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

"Weil, wie groß wir waren, haben wir mehrere Maschinen. Also, wenn man zusammenbricht, halte ich es für Teile für eine weitere, so zumindest haben wir einen gehen. Wir aktualisieren nur das, was unbedingt notwendig ist. "

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

"... Und jetzt, Sie reißen das Gebäude nach unten. Das ist der Hauptgrund, warum wir schließen. Die Reaktion der Kunden war hart. Einer nach dem anderen, sagen sie mir aus dem Grunde ihres Herzens, wie verwüsteten sie sind. Es Entwässerung auf mich, weil ich weiß, kann ihnen nicht helfen. Ich habe Haarlänge dachte, aber die Zahlen einfach nicht funktionieren. Ich bin nicht Miete zahlen jetzt, weil ich es schaffe das Gebäude. Und, dieses Gerät zu bewegen, wären die Kosten astronomisch. Und es ist so alt, es kann sogar den Umzug zu behandeln? Und was soll ich denn dafür? Wir sind noch ganz durch, wie es ist. "

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

Photo Essay: Die letzte Woche der Capitol Hill 60 Minute Foto in Seattle

"Wenn ich im Lotto gewinnen, würde ich es einfach tun für die Liebe der Technik, dass mein Traum wäre. Aber das ist jetzt die einzige sinnvolle Szenario. Ich gab es alles, was ich hatte, aber das ist es eben. Es ist erledigt. Wohin gehe ich zu gehen ... Ich weiß es nicht. Ich muss mich selbst neu zu erfinden. Ich will nicht zu klingen deprimierend, aber es ist das Ende einer Ära. Sobald ich anfange Abschalten der Maschinen in dieser Woche, das ist, wenn die Wirklichkeit wird kick in. Ich gab es alles, was ich hatte, aber es ist vorbei. "

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated