Index · Default · Sind Promotoren, zu weit zu gehen, um Schützen Sie Autorennen Fotografen?

Sind Promotoren, zu weit zu gehen, um Schützen Sie Autorennen Fotografen?

2013-07-12 14
   
Advertisement
résuméFormula One Autorennbehörde FIA ​​eingeleitet neuen Regeln in dieser Woche das Verbot von Fotografen aus der Spur Boxengasse, nachdem mehrere spektakuläre Verletzungen und Beinaheunfälle in dieser Saison. Aber Fotografen sagen, solche Beschränkungen
Advertisement

Sind Promotoren, zu weit zu gehen, um Schützen Sie Autorennen Fotografen?

Formula One Autorennbehörde FIA ​​eingeleitet neuen Regeln in dieser Woche das Verbot von Fotografen aus der Spur Boxengasse, nachdem mehrere spektakuläre Verletzungen und Beinaheunfälle in dieser Saison. Aber Fotografen sagen, solche Beschränkungen wird etwas mehr als zu reduzieren, die Qualität ihrer Arbeit zu tun.

"Es hat einige mächtige Nähe Gespräche in den letzten Jahren im Hinblick auf die Fotografen in der Schusslinie mit Rennautos," Fotograf Jamey Preis schrieb kürzlich in einem Road & Track Spalte. "Aber am Ende des Tages, Sie ist niemand da macht uns gegen unseren Willen zu arbeiten. Es ist einfach ein gefährlicher Job. "

Diese enge Anrufe gehören eine deutsche Grand Prix-Rennen am vergangenen Wochenende in dem Kameramann Paul Allen erlitt zwei gebrochene Rippen und ein gebrochenes Schlüsselbein, nachdem er von einem geflügelten Schwungrad.

Etwa zur gleichen Zeit, ein ungenannter Fotografen auf der Zandvoort-Rennen in Holland litt näher bezeichnete Verletzungen nach einem Absturz:

... Und eine ganze Gruppe von Fotografen erlitt eine enge Anruf bei der 2011 LeMans Rennen, wenn ein High-Speed-Wrackteile geschickt fliegen in eine Grube.

NASCAR verbietet bereits Fotografen von Spur Pits, wie auch IndyCar, während andere Rennorganisationen beschränken den Zugriff und erfordern schweren Schutzkleidung.

Preis und andere sagen, solche Beschränkungen haben es schwieriger gemacht, um anständige Aufnahmen, für vernachlässigbar Gewinne in Sicherheit zu bringen:

Ich weiß, dass meine Arbeit als Fotograf hat, nur weil der, wie viele Sicherheitsbarrieren, Fangzäune, und Abfluss wir haben, um zu schießen über, nur um einen Schuss von einem Fahrzeug auf die Strecke wird sehr viel schwieriger in den letzten paar Jahren. Und das alles für unsere eigenen "Schutz.

Sind Promotoren, zu weit zu gehen, um Schützen Sie Autorennen Fotografen?

Schreiben auf seinem Blog, Fotograf James Moy nannte die Einschränkungen eine "reflexartige Reaktion" zu wenig verstanden Risiken.

Meiner Ansicht nach sollten wir nicht sofort etwas ändern. Die Boxengasse und Strecke sind gefährliche Bereiche, um zu arbeiten, aber sie sind sehr eingeschränkten Bereichen. Die Leute, die in diesen Bereichen arbeiten, sind sehr erfahrene und qualifizierte. Natürlich bedeutet das nicht, dass Freak Unfälle wie Webbers Schwungrad, wird nicht wieder passieren, aber es ist unmöglich, den Motorsport in Watte wickeln ... Ich glaube fest daran, dass Kitting Kameraleute und Fotografen mit Overalls, Helme und Sicherheitsausrüstung wird tatsächlich machen es zu einem mehr Gefahrenbereich bringen. Helme beschränken Seh-und Hörvermögen und Overalls zu beschränken Bewegung, drei ziemlich wichtig Sinnen bei der Arbeit in dieser Umgebung.

(via Road & Track)

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated