Index · Default · Terrorismusverhütung Video fordert Öffentliche Fotografen Bericht an die Polizei

Terrorismusverhütung Video fordert Öffentliche Fotografen Bericht an die Polizei

2012-08-09 32
   
Advertisement
résumé[youtube] AWaPp-8k2p0 [/ youtube] Einer der häufigsten Gründe, vorsichtig Fotografen gegeben ist, dass Terroristen gewöhnlich Kameras als Teil ihrer Informationsbeschaffung Taktik vor der verheerende Angriffe. Die beunruhigende Video oben ist ein Ter
Advertisement

Einer der häufigsten Gründe, vorsichtig Fotografen gegeben ist, dass Terroristen gewöhnlich Kameras als Teil ihrer Informationsbeschaffung Taktik vor der verheerende Angriffe.

Die beunruhigende Video oben ist ein Terrorprävention Video, das vom Ministerium für innere Sicherheit finanziert und nach Houston Stadt Website im Januar 2011 hochgeladen Beginnend um 1:42, versucht es, die Menschen zu überzeugen, dass Fotografen können potentielle Terroristen sein wurde, und dass die Polizei sollte aufgerufen werden, wenn man erscheint "hängen herum, ohne ersichtlichen Grund."

Terrorismusverhütung Video fordert Öffentliche Fotografen Bericht an die Polizei

Hier ist eine Abschrift des Abschnitts:

Kameras und Aufnahmegeräte sind so klein geworden, dass die meisten von uns scheinen zu eins mit uns die ganze Zeit. Es ist nicht ungewöhnlich, Leute zu sehen, die Fotos oder Video fast überall.

Aber Überwachung und Informationsbeschaffung ist eine gängige Praxis von Terroristen vor einem Angriff eingesetzt. Wenn Sie sehen, dass jemand versucht, zu verbergen, was sie tun, die Bilder von Ausgängen, die Sicherheit oder Sperrflächen, wenn sie hängen herum, ohne ersichtlichen Grund, fragen unangemessen Fragen zu Pläne oder der Einrichtung, oder, wenn sie versuchen, um die Sicherheit zu vermeiden, wenn sich näherte, den Anruf zu tätigen.

Carlos Miller der Fotografie ist nicht ein Verbrechen kam über den Video vor kurzem, und schreibt, dass die Behauptung ist falsch. Er zeigt auf eine 2.008 Artikel mit dem Titel "Der Krieg gegen den Fotografie", in der Sicherheitsexperte Bruce Schneier schreibt,

Seit 9/11 hat es eine zunehmende Kriegs über Fotografie. Fotografen wurden schikaniert, in Frage gestellt, festgenommen, verhaftet oder noch schlimmer, und erklärte, nicht willkommen zu sein. Wir haben immer wieder gesagt, um für Fotografen, vor allem diejenigen, verdächtige aufpassen. Offensichtlich jede terroristische wird sich zuerst sein Ziel zu fotografieren, so dass Wachsamkeit geboten ist.

Außer, dass es Unsinn. Die 9/11 Terroristen nichts zu fotografieren. Noch hat die Londoner Verkehrs Bomber, die Madrid U-Bahn-Bomber, oder die im Jahr 2006 festgenommen Timothy McVeigh nicht fotografieren Oklahoma City Federal Building Flüssigkeitsbomber. Der Unabomber nichts zu fotografieren; auch nicht Schuhbomber Richard Reid. Fotografien werden nicht unter den Papieren der palästinensischen Selbstmordattentäter gefunden. Die IRA war nicht für seine Fotografie bekannt. Selbst diejenigen, hergestellt Terrorpläne, dass die US-Regierung gerne darüber reden - das Ft. Dix Terroristen, die JFK Flughafen-Bomber, die Miami 7, die Lackawanna 6 - keine Fotografie.

Der Artikel ist auf jeden Fall lesenswert, wenn Sie nicht über sie kommen vor.

Nachdem ich Videos wie dieses, ist es kein Wunder, die wir hören oft von gesetzestreuen Fotografen immer schikaniert und von Strafverfolgungs gestoppt. Es ist die öffentliche Wahrnehmung, die sich ändern muss.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated