Index · Default · Time Travel und ethische Fotojournalismus

Time Travel und ethische Fotojournalismus

2012-06-15 41
   
Advertisement
résuméUnser Ziel im Fotojournalismus ist die Realität. Die Grundlage der Ethik im Fotojournalismus ist, dass unsere Aufnahmen von jeder Situation sollte die Art und Weise die Augen sah, es zu betrachten. Nehmen wir das menschliche Auge als unsere Benchmark
Advertisement

Time Travel und ethische Fotojournalismus

Unser Ziel im Fotojournalismus ist die Realität. Die Grundlage der Ethik im Fotojournalismus ist, dass unsere Aufnahmen von jeder Situation sollte die Art und Weise die Augen sah, es zu betrachten. Nehmen wir das menschliche Auge als unsere Benchmark-Standard der Wirklichkeit. Wie das Auge sieht, ist es unser Ziel, und damit unsere Wirklichkeit. Wir vergessen, dass das menschliche Auge keine Folie oder Glas.

Seit Beginn des Fotojournalismus haben wir die Aufnahme der Realität mit fehlerhaften physischen Materialien. Glaslinsen einführen Verzeichnung und Vignettierung von Licht und Film können das gesamte Spektrum der Breite, die unsere Augen sind in der Lage zu sehen, nicht aufnehmen. Diese Einschränkungen wurden angenommen, so sehr, dass wir ausgebeutet sie noch für künstlerische Zwecke.

Time Travel und ethische Fotojournalismus
Nehmen Sie die berühmten Kodachrome-Dia-Film zum Beispiel, die wir für seine gnadenBreitenGrad, die tiefen, dunklen Schatten erzeugt, wenn wir für die Highlights ausgesetzt geliebt. Jeder, der Erforschung unseres Planeten von Kodachrome-Dias alleine glauben würde, dass der Schatten ist so schwarz wie die Nacht, auch wenn die Sonne scheint. Zum Entsetzen der Diebe überall, ist dies nicht der Fall. Trotz den Kulissen unserer Lieblingsfotografen zeigen uns manchmal, können unsere Augen Detail sowohl in der Sonne und im Schatten gleichzeitig zu sehen. Es gibt Schattendetails auf der Erde, auch in Haiti. Kodachrome und seine strenge Spielraum war sehr ungenau in kontrastreichen Situationen. Romantically so.

Um solche Mängel und Einschränkungen in unserem Film und Linsen zu begegnen, haben Fotojournalisten unzählige Apparaturen verwendet. Im Laufe der Jahrzehnte diese haben solche Dinge wie Aufhellblitz, Wolframfilm, Farbausgleich Gele auf Blitzgeräte enthalten, aufgeteilt Neutralfilter, Entwickler und Prozesse, die Kontrast verändert, und weiter und weiter. Diese wurden Praktiken angenommen und Fotografien mit diesen Techniken haben Auszeichnungen für Dekaden gewonnen. Und was war das Ziel dieser Tricks? Um die physikalischen Grenzen des fotografischen Prozesses bei der Verfolgung von Fotografien, die näher an der Art, wie wir tatsächlich sehen, waren zu überwinden.

Time Travel und ethische Fotojournalismus
Der Hauptunterschied zwischen diesen altehrwürdigen Praktiken und moderne Technologien wie Adobe Lens Profile-Korrektur und der Fill Schieber (beachten Sie, dass es nicht als "Aufhellblitz") ist, dass die heutigen Lösungen werden im Post-Processing nach der Aufnahme angewendet. Das ist der Knackpunkt für viele der alten Schule Fotojournalisten. Entscheidungen in den Filmtage wurden zum Zeitpunkt der Exposition und waren meist permanent. Die freiliegende Objektträger wurde als Fertigprodukt und wurde bedeutet, um auch so bleiben. Sie konnten keine Änderungen nach der Exposition zu machen, ohne dabei eine physische Artefakt.

Dinge haben sich geändert. Mit seiner Fortschritte in der RAW-Konvertierungs-Software (in Photoshop und Lightroom gebaut) hat Adobe Fotojournalisten gegebenen neuen Wegen, um näher an unser Ziel-Realität zu bekommen. Wir sind weniger eingeschränkt, um die Grenzen der Folie und Glas.

Dies stellt eine neue Dynamik auf Journalismus. Entscheidungen können jetzt nach der Exposition, die unsere Bilder der Realität näher bringen werden. Das ist die Situation, und die meisten Ethiker haben nicht realisiert oder angenommen haben.

Time Travel und ethische Fotojournalismus
Wenn Sie ein Foto im RAW-Format Sie eine erstaunliche Menge an Kontrolle über die Bild zu behalten. Weißabgleich, Belichtung und (bald) Fokus sind alles Dinge, die Sie später entscheiden, beim Sitzen vor dem Computer. Es ist wie mit einer Zeitmaschine, die Sie zurück zu Ihrer Kamera genau in dem Moment der Belichtung, so dass Sie alle Ihre Einstellungen für jeden Schuss ändern. Das ändert alles. Wäre es unethisch, eine Zeitmaschine zu verwenden, um zurück zu gehen und bekommen ein besseres Foto eines historischen Moment sein? Natürlich nicht, sofern die Fotografie galt (und Sie nicht auf irgendwelchen Schmetterlinge Schritt).

Dieses Mal reist Fähigkeit im Post-Processing ist eine unglaubliche Leistung. Stellen Sie sich vor, Ihre alten Filmnegative zu nehmen und neu zu entwickeln sie in neue, verbesserte Chemie, die die Korn beseitigt und verbessert die Farbe. Das ist jetzt mit digitalen geschieht. RAW-Konvertierung-Software verbessert die jedes Jahr, und Ihre Fotos verbessern, damit. Ihre digitalen Fotos von vor zehn Jahren mit der heutigen Software für Verbesserungen in der Farbe, Lärm usw. weiterverarbeitet werden

Das ist die neue Realität: Wenn Sie den Auslöser klicken heute, du bist nicht dein Bild Backen dauerhaft in Kodachrome-Emulsion. Du bist bookmarking ein Moment für die spätere Aufmerksamkeit. Sie werden Entscheidungen über Belichtung, Weißabgleich zu machen, und ob das Foto in Farbe oder schwarz und weiß auf den Computer, nicht die Kamera. Es kann anders und neu zu sein, und es kann beängstigend sein, aber es ist nicht unbedingt falsch.

Denn auch mit diesen neuen Werkzeugen, unser Ziel ist immer noch Realität.

Der jüngste "Aufhellblitz" Diskussion, die Online schien schien Fotografen, die nicht ganz das Werkzeug verstanden einzubeziehen. Sie haben sogar den Namen an (es ist Fill genannt und es ist nicht mehr ein Teil der Camera Raw). Wie Sie schon sagten, öffnete das Werkzeug einfach auf die Mitteltöne eines Bildes. Das ist nichts Neues für die digitale Bildverarbeitung (Mittelton-Kontrollen waren Teil der ursprünglichen LeafDesk Software circa 1990). Außerdem würde niemand in der Film-Ära die Ethik der Verwendung eines kontrastarmen Entwickler und einige kleinere Abwedeln und Nachbelichten, um ein ähnliches Ergebnis zu erzielen Frage gestellt haben.

Was ist der Unterschied, ethisch, in den beiden folgenden Szenarien?

  1. Mit Hilfe eines batteriebetriebenen Blitzgerät auf der Kamera als Aufhellblitz zu erhellen ein beleuchtetes Thema.
  2. Mit einem Schieberegler in der Software, die einen mathematischen Algorithmus löst zu erhellen ein Gegenlicht, mit den Original-Capture-Daten aus dem Sensor.

Es gibt keinen Unterschied ethisch. Beide sollten Praktiken angenommen. Aber wenn du eine, die weniger natürlich, sicher die tastet Aufhellblitz wäre es war, wie es künstlich verändert die Wirklichkeit durch Gießen unnatürliche (obwohl erfreulich) Licht und Hinzufügen von Schatten holen musste. Mit Hilfe eines Schieberegler, um den Kontrast einzustellen und geben Sie Ihrem Bild mehr Breite (ähnlich wie das menschliche Auge zu sehen ist), erhält den natürlichen Look der Szene und nicht auf den Moment stören mit einem hellen Blitz von Kunstlicht.

Was wir im Fotojournalismus Ethik heute sehen, ist ein Mangel an Verständnis, wenn es um Technologie geht. Es gibt definitiv Dinge, die mit betroffen sein, insbesondere jene Techniken, die unsere Fotos zur Unwirklichkeit zu bewegen, wie das Klonen, plumpe Tonen und über Sättigung und Entsättigung.

Allerdings ist die Technik, die uns mit großen Werkzeugen neuen Algorithmen, die unsere Fotografien der Realität näher zu bringen und die Überwindung der physikalischen Grenzen der Linsendesign.

Time Travel und ethische Fotojournalismus
Adobe Lens Profile-Korrektur ist das perfekte Beispiel. Hier ist, wie es funktioniert:

Moderne Objektive sind mit Fehlern wie Kissen- und Tonnenverzerrung, Farbsäume und Vignettierung bei Weit Öffnungen durchsetzt. Selbst die teuren Zoomobjektive, die am Fotojournalisten tragen heute haben diese Fehler zu einem gewissen Grad. Mit Lens Profile-Korrektur werden die Fehler in Ihrem Glas korrigiert. Adobe hat die meisten der heute verfügbaren Objektive getestet, von der Nikon 14-24 an den Canon 600 und integrierte Profile, die die Verzeichnung und Vignettierung in jedem Linsendesign zu korrigieren. Mit anderen Worten, der Adobe Lens Profile-Korrektur korrigiert automatisch die Unwirklichkeit, die Ihre Linse in Ihre Fotos setzen. Die Wissenschaftler und Mathematiker hinter Lens Profile bringen Ihre Fotografie näher an, was mit dem menschlichen Auge gesehen und weg von der Welt als durch Glaselemente zu sehen.

Man fragt sich, sollten wir halten unsere professionellen Standards und Ethik über die Physik des Lichts, das durch Glas modelliert und auf den Film? Oder sollten wir ihnen Basis auf der überlegenen Qualität und Lichtsammelvermögen des menschlichen Auges?

Wenn Sie in der Zeit zurück, um Sie den Moment erneut ein Lieblingsfoto gehen könnte, würden Sie lieber schießen sie mit einem $ 400 Nikon / Canon 24mm Objektiv oder einem $ 6500 Leica 24mm Objektiv mit seiner außergewöhnlichen Schärfe, Kontrast und das Fehlen von Verzerrungen? Möchten Sie keine ethischen Bedenken mit machen diese Wahl, bevor Sie das Foto geschossen?

Das waren einfache Fragen. Was ist das: Möchten Sie ethische Bedenken bei der Verwendung eines mathematischen Algorithmus, der von Wissenschaftlern entwickelt, um Ihre Fotografie näher an der Realität durch Korrektur der Mängel inhärent Ihr Objektiv, mit dem Verständnis zu bringen, dass der Algorithmus nicht den Inhalt Ihrer Foto zu ändern, nur dann richtig haben die Verzeichnung, Vignettierung und anderen unnatürlichen Mängel der Ausrüstung?

Dies sind die Arten von Fragen, die wir stellen. Wir sind im Moment in dem Post-Processing ist ebenso ein Teil der Kit jedes Fotojournalisten wie ihre Kameras und Objektive. Die physikalischen Grenzen der Vergangenheit verschwinden. Wir sind fähig, ethische Entscheidungen über Technik rückwirkend zu machen. Scheuen Sie sich nicht von fortschrittlichen Techniken, die zur Wirklichkeit führen, auch wenn sie Sie erstaunen werden.

Denken Sie daran, die Wirklichkeit ist das Ziel.

Bildnachweis: Fotojournalist Ed Kashi von Steve Rhodes, gmp-europe-1982-13-31 Paul-W, Adobe Lightroom Public Beta von Samuel K, [57/365] Time Travel (vorne zumindest) von Ben Dodson, Sony NEX -5N + DT 16-50 ACR Lens Profile Korrektur durch Miguel Mendez

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated