Index · Default · UK Polizist droht Fotograf mit "Living Hell," jetzt in der Prüfung

UK Polizist droht Fotograf mit "Living Hell," jetzt in der Prüfung

2014-01-08 16
   
Advertisement
résumé[youtube] cpP6tRqLaM8 [/ youtube] In der jüngsten Ausgabe von Polizeibeamten gegen Fotografen, wurde ein britischer Mann, der Aufnahme von Bildern in der Nähe der Szene von einem Autounfall begann mit einem wütenden Offizier, der schrie und ihn verfl
Advertisement

In der jüngsten Ausgabe von Polizeibeamten gegen Fotografen, wurde ein britischer Mann, der Aufnahme von Bildern in der Nähe der Szene von einem Autounfall begann mit einem wütenden Offizier, der schrie und ihn verflucht, konfiszierten seine Kamera und drohte, ihn zu verhaften und stellen Sie näherte sich seinem Leben eine "lebende Hölle."

Der Vorfall ereignete sich am 17. November in Gloucester, Großbritannien und hat die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gebracht worden, weil der fragliche Mann heimlich aufgezeichneten viel von der Auseinandersetzung und hochgeladen das resultierende Video auf YouTube.

Der Offizier hatte in der letzten Phase der Reinigung, was war ein tödlicher Autounfall auf einer Straße in Church gewesen war - beachten Sie: es gab keine Verletzten auf den Plan, noch den Fotografen fotografieren alles, was er als "unsensibel" beschreiben würde - wenn Er bemerkte den Mann, der Fotos und begann ihn zu beschimpfen.

UK Polizist droht Fotograf mit "Living Hell," jetzt in der Prüfung

Zu der Zeit, das Video beginnt, hat der Polizist etwas beruhigt, aber er immer noch beschlagnahmt des Mannes Kamera und weigert sich, es zurück zu geben, es sei denn er löscht alle Fotos, die er getroffen hat. Er geht zu behaupten, dass die gesamte geschlossene Straße ist seine Tatort (auch wenn es viele Fußgänger viel näher an die Szene, als der Fotograf und es gab keine Absperrband) und daher nicht öffentlichen Flächen, und dass, wenn er Mitglied war, die Presse er noch hätte kommen zu ihm, beweisen seine Pressezugehörigkeit und um Erlaubnis fragen.

Als der Mann fort, zu argumentieren, der Offizier behauptet, dass er "Glück" er nicht Ko gehen, nach dem er droht, den Mann festzunehmen und zu machen sein Leben "die Hölle auf Erden."

Nun, da der Vorfall hat ausreichend Medienaufmerksamkeit erhielt, ist der Polizist derzeit untersucht. Natürlich ist dies nur eine Seite der Geschichte, und es ist möglich, dass der Fotograf war in der Tat in die falsche und stehen irgendwo er nicht sollte, aber Offizier noch (zumindest) in einer unprofessionellen gehandelt.

UK Polizist droht Fotograf mit "Living Hell," jetzt in der Prüfung

"Ich habe nur den öffentlichen Blick auf Beweise zu sehen, aber es scheint, der Offizier fluchte bei einem Mitglied der Öffentlichkeit, folgt, dass mit den Worten er Glück nicht von der Polizei angegriffen worden sind war, mit Verhaftung, Misshandlung und einer Untersuchungshaft in bedroht Sorgerecht, "Grafschaft Polizei und Kriminalität Kommissar Martin Surl sagte der BBC. "Ich schätze die Arbeit der Polizei kann sehr herausfordernd, aber egal, was die Situation sollten sie mit der Öffentlichkeit in einem zivilrechtlichen und verantwortungsvolle Weise zu jeder Zeit umzugehen."

Zusätzlich wird die Die National Union of Journalists hat sich auch sofort kommen zur Unterstützung der Fotografen und sprach der Mann nichts falsch zu machen, und dass es "nicht die Aufgabe der Polizei zu gehen droht Mitglieder der Öffentlichkeit, den sie sollen schützen."

Ein Sprecher erzählt die BBC, dass der Offizier in Frage noch verbüßt ​​derzeit auf Front-Line-Pflicht, auch wenn das Fehlverhalten Untersuchung, die im Gange ist, könnte sich bald ändern.

Wie ist Ihre? Fotografiert wurde in der hier falsch, oder ist dies ein weiterer Fall eines Polizeibeamten Rechte Fotografen nicht zu verstehen? Lassen Sie uns in den Kommentaren unten kennen.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated