Index · Default · Verlage müssen besser Fotografie to Stay Relevant im Web

Verlage müssen besser Fotografie to Stay Relevant im Web

2013-04-15 30
   
Advertisement
résuméZeitschriften- und Zeitungsgeschichten traditionell um den Schriftsteller drehte. Ein Schriftsteller würde Geschichten Pech und war fast immer der Architekt des Stückes. Als die Geschichte notwendig Visuals, würde ein Fotograf oder Illustrator in, br
Advertisement

Verlage müssen besser Fotografie to Stay Relevant im Web

Zeitschriften- und Zeitungsgeschichten traditionell um den Schriftsteller drehte. Ein Schriftsteller würde Geschichten Pech und war fast immer der Architekt des Stückes. Als die Geschichte notwendig Visuals, würde ein Fotograf oder Illustrator in, brachte oft nach die Geschichte fertig war werden. Diese Reihenfolge der Operationen platziert den Schriftsteller in den Fahrersitz.

Der Vorrang des Schriftstellers wurde in der Führung der Publikation, wo Redakteure, für Richtung und Inhalt verantwortlich, stieg aus den Reihen der Autoren wider. Während des neunzehnten Jahrhunderts, als Publikationen waren grau Wälzer feiert das geschriebene Wort, das war eine perfekte Anordnung. Artwork begleitet die Geschichte, ergänzt sie, klären sie, zog die Aufmerksamkeit auf sie, aber immer serviert eine untergeordnete Rolle. Fotografie war der Vorspeise bis zum Hauptgericht des Artikels - die Worte.

Während des zwanzigsten Jahrhunderts ein paar bemerkenswerte Publikationen wie Leben und National Geographic stellte diese Anordnung durch farben Platzierung Fotografie auf gleichberechtigt neben dem geschriebenen Wort, aber sie waren die Ausnahme.

Heute ist ein schleppenden Konjunktur und tektonische Veränderungen in der Medienlandschaft sind Quetschen redaktionelle Steckdosen. Publikationen zu verstehen, dass sie auf dem Netz und in den sozialen Medien zu konkurrieren und zu konkurrieren, die sie benötigen, um eine hyperaktive Inhalt Zyklus zu halten brauchen. Eine Handvoll von langen Artikeln jeden Monat wird nicht schneiden. Mit einer Anforderung für den täglichen Inhalte, mieten zwei Motive für jede Geschichte ist ein unbezahlbarer Luxus.

Verlage müssen besser Fotografie to Stay Relevant im Web

Da durch eine Art institutionelle Trägheit, die Autoren haben die Antriebsmaschinen für die meisten Medien blieben, haben Publikationen dieses Problem, indem er Autoren up auf der Seite zu übernehmen photography gerichtet. Die Ergebnisse: wie vorherzusehen war schlecht.

Ironischer dieser Situation ist, dass es zu einer Zeit, wenn das sichtbare Bild wird Vorm erzielen.

Ein Beispiel

Im vergangenen September enthüllt USA Today eine neue Website-Design widmet erstklassiger Immobilien zur Fotografie. Jemand in den Design-Prozess verstanden, der visuellen Natur des Webs - Fotos verkaufen Geschichten und erhöhen die Klickraten. Das Layout unterstreicht Fotografie und widmet den gesamten Bereich über die Klappe, um Bilder auf vielen Seiten. Das Design ist elegant und attraktiv, aber obwohl die Designer versteht den Wert des Bildes, die Redaktion hat noch auf zu fangen. USA Today scheint nicht zu sein Inbetriebnahme Fotos, um diesen Raum zu füllen. Stattdessen werden sie sich auf Schriftsteller-gelieferten Bilder mit dem gelegentlichen Draht oder Foto auf Lager.

Ich bemerkte dies gestern, als USA Today lief ein Stück über eine meiner Lieblings-Restaurants in Anchorage, Sacks Cafe. Schau mal:

Verlage müssen besser Fotografie to Stay Relevant im Web


Great American Bites: Für USA frischesten Meeresfrüchte, Kopf nach Alaska

Foto-centric Geschichten mit minimalen Text wie dieser werden die Norm für viele Publikationen, weil sie auch in den sozialen Medien und im Internet durchzuführen. Aber ohne gute Fotografie gibt es wenig Grund, darauf zu achten. Wenn das Publikum ist alles wie ich sie nie schaffen, um dem dritten Foto geschweige denn auf den Text.

In einer Zeit, Visuals sind wichtiger denn je, warum sind Publikationen in Abhängigkeit von Schriftstellern, die wissen, wie man die Kamera anstatt Fotografen, die wissen, wie man eine Beschriftung schreiben zu betreiben? Wäre es nicht im besten Interesse von USA Today sein, exquisite Bilder in diesem Raum haben, auch wenn es Text aus einem weniger erfahrenen Schriftsteller gemeint?

USA Today ist nicht allein. Viele Veröffentlichungen drängen mittelmäßige Bilder im Web erstellt von Schriftstellern im Laufe ihres "echte" Arbeit. Hier ist ein Beispiel von Condé Nast Traveler, berühmt für Weltklasse-Fotografie in ihrer Zeitschrift, explizit Aufmerksamkeit fordern die Fotografie:

Verlage müssen besser Fotografie to Stay Relevant im Web


Fotos von der Straße: Grand Teton und Yellowstone National Parks

Haben Sie etwas davon gelesen oder haben Sie gerade sich die Fotos anschauen und weiterziehen? Haben die Bilder so dass Sie mehr wollen? Und denken Sie daran: Das ist eines der schönsten Fotomotive Orte des Landes.

Eine On-the-Road-Stil-Foto-Blog ist eine großartige Idee für eine Print-Publikation, die für die Leser, die im Internet zu gewinnen möchte. Aber die Bilder müssen gut sein. Sie benötigen, um den Leser zu engagieren. Billy Cohen ist ein feiner Schriftsteller, aber dieser Blog bittet für einen Fotografen.

Schließlich ist ein echter Leckerbissen aus dem letzten Jahr: Fox News deckt Alaska. Verpassen Sie nicht das letzte Bild in der Diashow, wo ein relativ großer Hügel ist der Überschrift: "Mt. McKinley (Denali) ist der höchste Berg in Nordamerika. "(Das Foto vor kurzem in dieser Geschichte über Denali lief wieder.)

Verlage müssen besser Fotografie to Stay Relevant im Web


Alaska: die letzte Grenze

Eine Gelegenheit

Wir können über diese kevetch den ganzen Tag, aber hier ist eine bessere Idee für die Fotografen: Beginn der Arbeit an Ihrem Schreiben und Tonhöhe sich an die Redaktion. Früher oder später Publikationen gehen, um zu realisieren, dass ein Fotograf mit Schreibfähigkeiten ist eine bessere Investition als ein Schriftsteller mit einer Kamera für viele Situationen. Es gibt keinen Grund Fotografen nicht einleiten und führen Geschichten, vor allem über das Internet.

Die oft gehörte Meinung, dass die Kamera-Technologie hat genug Fotografen irrelevant zu machen, verbessert wird jeden Tag auf den Websites der nationalen Publikationen widerlegt. Und diese Veröffentlichungen wirst es immer schwieriger zu finden, um eine Audienz bei sub-par Bilder zu gewinnen. Institutioneller Wandel ist langsam, aber unvermeidlich, und das visuelle Bild wird jeden Tag mehr an Bedeutung.

Bildnachweis: Craig Hartley Fotojournalist durch eschipul, Newsroom von victoriapeckham

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated