Index · Default · Was ich über Foto Gear In den vergangenen 40 Jahren gelernt

Was ich über Foto Gear In den vergangenen 40 Jahren gelernt

2012-10-21 40
   
Advertisement
résuméDiese ganze Geschichte ist über Schwarz-Weiß-Film Dreharbeiten, aber ich hoffe, es gibt gute Lektionen in diesem für Sie Jugendliche Schießen digital. Wir hoffen, dass Sie das nicht als arrogant, herablassend oder einschüchternden. Ich biete diese im
Advertisement

Was ich über Foto Gear In den vergangenen 40 Jahren gelernt

Diese ganze Geschichte ist über Schwarz-Weiß-Film Dreharbeiten, aber ich hoffe, es gibt gute Lektionen in diesem für Sie Jugendliche Schießen digital. Wir hoffen, dass Sie das nicht als arrogant, herablassend oder einschüchternden. Ich biete diese im Geist von etwas, das ich faszinierend fand für einige vier Jahrzehnten sein.

Ich habe eine sehr aktive Fotografen für die meisten der in den letzten 40 + Jahren. In meinen frühen Tagen, dachte ich, ich wollte ein Pro und tatsächlich als Fotoassistent gearbeitet und freiberufliche Shooter in meiner Jugend zu sein, während immer noch. Ich schnell gelernt, dass die Fotografie wurde in mich verdrahtet - ich weiß nicht atmen Ordnung, wenn ich nicht bekommen, um Bilder zu machen oder gehen Sie in der Dunkelkammer regelmäßig.

Ich habe auch gelernt, dass ich hasste das Geschäft der Fotografie: es ist der Unterschied zwischen einem Maler und Anstreicher. Bis zum heutigen Tag, ich habe gerade erschaudern Inneren, wenn jemand sagt: "Bringen Sie eine Kamera, wir Bilder von Danksagung / Weihnachten / Geburtstage / etc ... wollen"

Vor ein paar Jahren, bemerkte ich, dass die meisten meiner schweren Portfolio Bilder und Wandbehänge waren von dem Mittelpunkt der Dreharbeiten meiner Karriere weiter. Ich hatte sehr wenig von meinen frühen Tagen. Also, mit jahrzehntelanger Verbesserung meiner Dunkelkammer Fähigkeiten, ging ich zurück zu den frühesten Negative, füllen Sie ein "Best of" gesetzt.

Was ich über Foto Gear In den vergangenen 40 Jahren gelernt

Als ich mich an der Arbeit des jungen mich, erkannte ich, ein paar Dinge: (1) Ich war nicht halb so schlimm wie ein junges Kind, und (2) Die Bilder hatten eine Menge technischer Unzulänglichkeiten und Grenzen. Uh oh ... ein weiteres Projekt begann in meinem Kopf zu bilden. Ich brauchte, um herauszufinden, ob das Problem war die Ausrüstung des Tages zu finden oder ob es mein Problem.

Sehen Sie, wie ich als Fotograf fortgeschritten ist, jedes "Upgrade" der Kamera bedeutete, ich musste das alte verkaufen. Das bedeutete, dass ich nicht immer wirklich direkten Vergleich, wie viel von ein "Upgrade" es wirklich war. Aber Film-Kameras sind relativ billig bei eBay jetzt, und ich bin ziemlich gut bis zur Festsetzung der Grundlagen. "So", dachte ich, "Ich werde jede großartige Kamera, die ich je besessen habe zurückzukaufen, um es wieder zu arbeiten, und sehen, wie viel Unterschied gibt es zwischen den alten Sachen und mein neuestes super-duper stuff".

Was ich über Foto Gear In den vergangenen 40 Jahren gelernt

Eine Hasselblad V-System und ein Wisner 4 x 5 Technisches Gebiet Kamera mit hervorragenden Objektive von Schneider, Rodenstock und Artar: Meine Benchmark würde meine modernen Arbeitstiere sein. Ich schieße 99,9% einfarbig und haben eine große Dunkelkammer, so konnte ich den gesamten Testzyklus steuern. Das andere, was ich beschlossen, dass ich war nicht dabei, Auflösung Charts zu schießen oder zu tun densitometrische Tests. Ich würde dies, indem sie echte Bilder zu tun.

Ich hatte gerade ein Monster geschaffen. Im Laufe der Jahre habe ich in jedem Format von 16 mm bis 4 x 5 gedreht, und mit fast allen großen Marken an einem Punkt oder einem anderen. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass ich wahrscheinlich fast hundert verschiedene Kombinationen von Marken und Formate erschossen. Ich hatte daher, mich Kameras begrenzen ich wirklich geliebt und regelmäßig verwendet wird, nicht etwas, was ich besaß kurz oder nicht zu verwenden.

Die endgültige Liste endete als dies (ein X neben dem es heißt, habe ich es, und es ist voll funktions Dies ist in der Reihenfolge, Ich habe sie in den ersten Platz, wenn auch nicht in der Reihenfolge, dass ich zurückerworben ihnen.):

Was ich über Foto Gear In den vergangenen 40 Jahren gelernt

Mit jeder Kamera, die ich erwarb, machte ich sicher, ich habe es funktioniert. In einigen wenigen Fällen, hatte ich eine Reparatur Tech durch sie gehen zu CLAs und leichte Wartung zu tun. Das Schwierigste, was man tun war das Baby-Speed-Grafik, weil sie vor über 60 Jahren gemacht wurde und Teile ... schwer zu finden. McMaster-Carr rettete mein Speck auf, dass man. Ich wiederaufgebaut, dass Sauger mit der Hand, und es funktioniert einwandfrei jetzt.

Ich möchte betonen, dass, während ich liebe all diese Hardware, bin ich nicht "sammeln" es. Ich suchte nach einem anständigen Zustand Zeug, aber nicht prisine mint Sammlerstücke. Ich möchte es verwenden, um das zu tun "War es mir oder war es die Ausrüstung?" Experiment. Auf dem Weg, dies auch in gemorpht "Wie funktioniert die alte Sachen zu vergleichen mit dem neuen?"

Also begann ich die Fixierung und Schießen mit ihnen, manchmal für Wochen öfter für Monate. Auf dem Weg dorthin habe ich gelernt, ein paar wirklich wichtige Dinge über Fotografie und - was noch wichtiger ist - um mich selbst als Fotograf:

Das Problem mit meiner alten Bilder war 99%. Sie Mängel der Technik keine Einschränkungen der Ausrüstung. Zum Beispiel ist das, was ich erst letztes Jahr geschossen mit der Nikon F nicht zu vergleichen, um meine modernen Mittel- und Großformat-Sachen - ich würde nicht erwarten, dass es angesichts der Formatunterschiede. Aber es ist besser als 90% der Mittelformat-Sachen, die ich vor 40 Jahren erschossen. Das, Freunde und Nachbarn, ist ein Mangel an Technik.

Der junge mir hatte einen ziemlich guten Sinn für Komposition und Beleuchtung, und keine Koteletts konsequent Ergebnisse zu liefern. Mein alter negs sind dünn, schwer zu drucken, und ärgerlich, weil ich weiß genau, was ich versuchte, abziehen; Ich konnte einfach nicht.

40 Jahre Technik Verbesserungen macht einen riesigen Unterschied. Ich kann diese alten Kameras zu befehlen, die Dinge jetzt, dass ich nicht einmal verstanden haben, vor 4 Jahrzehnten zu tun. Ich kann die Dinge aus einer Druck in einer Dunkelkammer Ich wusste nicht einmal, möglich waren damals zu ziehen.

Was ich über Foto Gear In den vergangenen 40 Jahren gelernt

Format ist wichtiger als Ausrüstung. Eine 30 Jahre alte Mittelformatkamera mit einem anständigen Linse gleich oder besser alle, aber die sehr High-End-moderne DSLRs. Durch die "besser", ich meine bessere Dynamik, Klangwiedergabe und Schärfe. Machen Sie, dass eine 4 x 5 und alles im Blick schlägt. Kein Betrag der Feinabstimmung und Betteln machen kann selbst die neuesten 35mm negs tun, was sogar eine 645 verarbeiten kann. Es ist Physik, keine Zauberei.

Die alten Optiken waren viel besser als jeder erkennt. Die Baby-Speed-Grafik hat einen 101mm Ektar auf sie und das Objektiv ist so scharf du damit rasieren kann. Es ist lächerlich, wie gut die alten Linsen Designer waren. Auch die späte Modell Mamiya TLR und 645 Linsen sind absolute Spitzengeschwindigkeit.

Meine Lieblings alten Nikon Objektive passen immer noch meine modernen Nikon DSLR. Die 24mm f / 2.8 und die 105mm f / 2.5 sind wohl die besten Objektive Nikon je gemacht habe. Die 105 mm auf den Nikkormat Körper Felsen als Handporträtkamera.

Was ich über Foto Gear In den vergangenen 40 Jahren gelernt

Der Unterschied in der Bildqualität zwischen dem ältesten (Baby-Speed) und neueste (Hasselblad V) ist unsichtbar für mich. Das ist ein bisschen enttäuschend, wenn man bedenkt, dass die Baby-Geschwindigkeit kostet mich etwa 300 $ All-In mit Teile und I für eine einzelne "Blad Linse vor einigen Jahren bezahlt nördlich von $ 3.000. Aber daran ist der Unterschied im Format: 6 x 6 vs 6 × 9 ist ein großer Unterschied in neg Immobilien.

Meine Lieblings-Format werden immer 6 × 9 sein. Es ist eine riesige neg ohne eine riesige Kamera. Es beginnt zu nähern, 4 x 5 in der Qualität, aber Sie Hand zu halten und zu tun Straße Dreharbeiten mit ihm kann. Ich bin so Juckreiz, eine Mamiya Universal-zu einem vernünftigen Preis zu finden.

Ich habe nie auch nur annähernd an das Potenzial dieser Yashica - wahrscheinlich, weil ich versuchte, die Onboard-Meter, das fast nutzlos ist zu verwenden. Aber das Objektiv und Körper? Erstaunlich.

Einige Kameras genau richtig das Gefühl in meinen Händen. Die Hassy und der Fuji sind hochwertige Stücke von Gang, aber ich nie das Gefühl, als ob sie eine Erweiterung von mir sind. Auf der anderen Seite, die Baby-Geschwindigkeit, die Mamiyas, und die alte Nikon hat mich gerade in ein subconcious Fluss der Arbeit. Die Wisner bringt mich auf einem anderen Planeten. Die Lektion ist hier, dass das Getriebe macht nicht so viel Unterschied, außer dass es Sie veranlasst, auf unterschiedliche Weise arbeiten und damit empfänglich für verschiedene Möglichkeiten.

Ich hoffe, dass dies für eine lange Zeit noch nicht. Wenn der liebe Gott erlaubt, ich glaube, ich möchte meinem letzten Atemzug, entweder werden durch eine Kamera suchen, oder mit meinen Händen in Fixierer.

Über den Autor: "Tenzing Norgay" ist ein langjähriger Analogfotografen und eine aktive Redditor. Dieser Beitrag wurde ursprünglich hier veröffentlicht.

Bildnachweis: Analog Kit von Ruud Raats, Darkroom (365/365) von Jack Amick, die Welt durch Schliff von Shawn Hoke, Produktaufnahme von Dr. Rawhead

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated