Index · Default · Wildlife Photog & Instructor bekennt sich schuldig zu Verletzung Endangered Species Act

Wildlife Photog & Instructor bekennt sich schuldig zu Verletzung Endangered Species Act

2014-03-12 9
   
Advertisement
résuméOft werden wir alles tun, dass man insbesondere erschossen. Aber was passiert, wenn Sie über die Linie, zu brechen Bundesgesetz und nicht richtig die Themen, die Sie versuchen, zu fotografieren sind zu beachten? Nun, Florida ansässigen Tierfotograf u
Advertisement

Wildlife Photog & Instructor bekennt sich schuldig zu Verletzung Endangered Species Act

Oft werden wir alles tun, dass man insbesondere erschossen. Aber was passiert, wenn Sie über die Linie, zu brechen Bundesgesetz und nicht richtig die Themen, die Sie versuchen, zu fotografieren sind zu beachten? Nun, Florida ansässigen Tierfotograf und Fotolehrer Jim Neiger vor kurzem herausgefunden.

Das Gesetz, das gebrochen wurde, ist das Endangered Species Act, der die Menschen auf mindestens 500 Meter entfernt von den Nestern der bedrohten Arten zu bleiben, um nicht auf die jungen Nachkommen erfordert.

In diesem Fall war der gefährdeten Arten der Schnecke-Drachen, der ein Raubvogel in der gleichen Familie wie Adler und Falken ist. Nach Unterlagen von den Gerichten, Neiger wurde acht Mal zwischen 2010-2011 "WEDG [ing] seinem Ponton-Boot ins Schilf" neben den Nestern der Vögel in der Hoffnung, zeichnen sie aus, so dass er und diejenigen, die er unterrichtete konnten gesichtet fotografieren.

Wildlife Photog & Instructor bekennt sich schuldig zu Verletzung Endangered Species Act

Nach einiger Zeit in der Justiz, hat Neiger schuldig zu einem einzigen Zählung der Verletzung des Endangered Species Act in der Hoffnung auf die Vermeidung der Standard Verurteilung von bis zu einem Jahr im Gefängnis und $ 100.000 Geldstrafe plädiert.

Staatsanwälte sagen, 2 Jahre auf Bewährung ist wahrscheinlich werde die Folge sein, aber es gibt keine Garantien, dass er weitere schwere Folgen nicht vor. Jenseits der möglichen Bewährungs einigten Neiger auf $ 9.000 in den Geldstrafen zu bezahlen, damit er nicht zu seinem Bootsmotor und Kameras ergeben.

Es ist ein stolzer Preis für das, was waren wohl ein paar Dutzend Portfolio Schüsse auf den meisten bezahlen. Es geht nur um zu zeigen, wie wichtig es ist, nicht nur, um das Gesetz zu gehorchen, aber, um Ihr Motiv zu respektieren ... sei es Mensch oder anderweitig. Wir als Fotografen sind mit der Erfassung der Welt um uns damit beauftragt, und diese Aufgabe mit sich bringt ein gewisses Maß an Verantwortung.

In Anlehnung an Voltaire (oder Spiderman, wenn Sie bevorzugen): mit großer Fotografie kommt große Verantwortung.

(via WESH Orlando)

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated