Index · Default · World Press Photo Gewinner musste seine Kamera Letztes Jahr zu verkaufen, um zu überleben

World Press Photo Gewinner musste seine Kamera Letztes Jahr zu verkaufen, um zu überleben

2013-03-13 37
   
Advertisement
résumé26-jährige freiberufliche Fotojournalist Daniel Rodrigues landete das größte "gewinnen" seiner fotografischen Karriere in diesem Jahr, als bekannt wurde, dass sein Foto Football in Guinea-Bissau (siehe oben) hatte den 1. Preis im täglichen
Advertisement

World Press Photo Gewinner musste seine Kamera Letztes Jahr zu verkaufen, um zu überleben

26-jährige freiberufliche Fotojournalist Daniel Rodrigues landete das größte "gewinnen" seiner fotografischen Karriere in diesem Jahr, als bekannt wurde, dass sein Foto Football in Guinea-Bissau (siehe oben) hatte den 1. Preis im täglichen Leben mit dem renommierten World Press Photo Wettbewerbs gewonnen Kategorie.

Der Sieg war mehr als eine schicke neue Linie auf seinem Lebenslauf: Sie sehen, vor zwei Jahren Rodrigues war pleite, und diese Auszeichnung wird ihm erlauben, die Karriere, dass er fast zu verlassen, um zu überleben fortzusetzen.

Das Porto, Portugal lebende Fotograf absolvierte die portugiesische Institut für Fotografie im Jahr 2010 zurück und fand ein Praktikum bei der Tageszeitung Correio da Manhã und einen Job bei der Agentur Global Imagens.

Bei der Suche nach einem passenden Job in Portugal ging nicht auf, entschied Rodrigues mit einer Hilfsorganisation namens Missão Dulombi ab März 2012. Diese Rolle würde ihn bald zu ergreifen, um dem westafrikanischen Land an Guinea-Bissau, wo er helfen, zu rekonstruieren wäre freiwillig eine Schule und Krankenhaus, die in einem schlechten Zustand waren.

World Press Photo Gewinner musste seine Kamera Letztes Jahr zu verkaufen, um zu überleben


Das Land Guinea-Bissau befindet sich auf der Westseite von Afrika [#]

An einem der Tage, die er dort war, trat er in ein Fußball-Spiel mit Jungen und Mädchen, die einen Tag von der Schule hatte es bei. Nach dem Spiel für eine Weile, nahm er ein Foto von den Spielern in der Mitte ihrer Konkurrenz, mit Staub, die sich rund um gekickt.

Nach seiner Rückkehr nach Portugal in diesem Jahr, fand Rodrigues sich Arbeitslose wegen Kürzungen bei Global Imagens. Mit Rechnungen häufen sich und nicht genug Einkommen, um sie auszuzahlen, wurde Rodrigues gezwungen, alle seine Gang (eine DSLR, drei Linsen, einem Stativ, einem Blitz und einem Rucksack) im Oktober 2012 zu einem Kerl Fotografen verkaufen.

In einem Interview mit der New York Times, sagt Rodrigues war die schwierigste Entscheidung, die er je hatte zu machen:

Es war der letzte Ausweg und die schwierigste Entscheidung meines 26 Jahren. Ich lebe mit meiner Großmutter; sie ist 68. Ich habe das Geld, um Auto-Zahlungen zu machen, zahlen Miete und zahlen für Wasser, Strom und Nahrung.

Am 15. Februar dieses Jahres, Rodrigues wurde mitgeteilt, dass sein Foto der Kinder Fußball spielen in der 2012 World Press Photo-Wettbewerb gewonnen hatte. Sein Leben und die Karriere nahm schnell eine Wende zum Besseren.

World Press Photo Gewinner musste seine Kamera Letztes Jahr zu verkaufen, um zu überleben


Foto Rodrigues gewann den 1. Preis in der Kategorie Alltagsleben des Wettbewerbs World Press Photo 2012

Zusätzlich zu den 1.500 € (~ $ 1940) Geldpreis, der mit der Auszeichnung ist, begann Wohltäter zur Kenntnis Rodrigues zu nehmen. Canon und eine portugiesische Bank Banco Espírito Santo sowohl ihn kontaktiert, um alle Fotoausrüstung er für seine Fotojournalismus Arbeit benötigen würde. Eine Zeitung in Portugal lief auch Geschichte über Rodrigues Arbeitslosigkeit und Auszeichnung, die zu einer Flut von Menschen geführt anonym bietet Rodrigues Geld, um seine Karriere (etwas bot sogar ihr persönliches Fotoausrüstung) zu unterstützen.

Rodrigues hat nun sein ganzes Set ersetzt und schießt mit einem Canon 5D Mark III, drei Linsen, ein Blitz, und einem größeren Rucksack.

Der Fotograf erzählt die New York Times, dass er bald wieder in Guinea-Bissau reisen, um die Kinder zu danken und ihnen das Foto und sagte: "Der Preis ist auch ihre." Seine aktuelle Traum ist es, als Fotojournalist für eine internationale Nachrichtenagentur arbeiten - vorzugsweise in Afrika.

(via NYTimes und Portugal Tagesansicht über DPReview)

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated